Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Herren

Berichte aus dem Spielbetrieb der Herrenmanschaften.
Zu unseren Heimspielen gibt es neben den Spielberichten auch ein Videozusammenschnitt der Begegnung.


 

Im Derby der „Lieblingsgegner“ Neuenheim und Handschuhsheim setzten sich diesmal die „Löwen“ dank eines späten Straftritts von Benjamin Oluoch (78. Minute) denkbar knapp mit 18:17 durch. Das hart umkämpfte Spiel entwickelte sich zunächst für die „Königsblauen“, als Jonathan Katona einen schönen Angriff mit dem ersten Versuch vollenden konnte. Auch auf die ersten TSV-Punkte von Oluoch vom Kickhütchen hatte der SCN die richtige Antwort parat, und Valentin Heuser legte zum zweiten Mal im Malfeld der Handschuhsheimer ab. Doch die „Löwen“ kamen kampfstark zurück, als Lukas Rosenthal nach einem Gassenpaket den Ball im „TSV-Eck“ über die Linie wuchtete.

Die „Löwen“ hatten Blut geleckt und legten nach: Der kurz zuvor eingewechselte Paul Schüle tankte sich nach einem schnell angespielten Strafkick ins Malfeld und brachte seine Mannschaft mit 15:14 in Führung. Wie so oft war das Derby aber kein Ort für Menschen mit schwachem Herz. Denn nun konterte Neuenheim und war nach dem Strafkick Thomás van Gelderens (76.) drauf und dran, sich erneut den Sieg zu sichern.

Doch Handschuhsheim hatte noch eine Patrone im Lauf. Mit wütenden Angriffen erkämpfte sich der TSV die Chance, zu den Stangen zu setzen. Oluoch behielt die Nerven und krönte seine bärenstarke Debütsaison für den TSV mit dem siegbringenden Treffer. Die gut 600 Zuschauer spendeten beiden Seiten den verdienten Applaus und bewiesen, dass die „Mutter aller Derbys“ im deutschen Rugby nichts von seiner Anziehungskraft verloren hat.

Während der TSV Handschuhsheim durch die tolle Leistung auf den starken vierten Tabellenplatz sprang, muss der SCN den bitteren Gang in die Relegation antreten. Dort trifft der SCN am 24. oder 25. Juni auswärts auf den Verlierer des Zweitliga-Endspiels vom 17. Juni. Dieses werden die Sieger der Partien Neckarsulmer SU - TSG Hausen und RC Aachen - StuSta München bestreiten. Die beiden Aufstiegsrelegations-Playoffs finden am 10. Juni statt.

Fest steht bisher, dass der RC Luxemburg absteigt und vom Gewinner der Aufstiegsfinals ersetzt wird. Ob sich eine zweite Änderung in der Besetzung der Bundesliga Süd/West ergibt, hat der SCN in der eigenen Hand. In der Nord/Ost-Staffel stieg der deutsche Rekordmeister TSV Victoria Linden nach einer Horror-Saison direkt ab.

SC Neuenheim - TSV Handschuhsheim 17:18 (7:0), SCN: Becker - Katona, M. Strauch, Robl, Damaschek - Klewinghaus, Scheurich - van Gelderen, Davison, Fuchs (8. Heuser) - Schneider, Wiegandt - Weiss, B. Strauch, Landsberg (72. Kunzmann).

TSV: Schmitt - Jäger, Badelt, Ayachi (40. von Haken), Oluoch - Leimert, Stöhr - Hartmann, Hug (61. Bayer), Spies - Rosenthal, El-Chami (70. Müller) - Martel (78. Sacksofsky), Wetzel, Bender (61. Schüle).

Schiedsrichter: Boylan (Karlsruhe); Zuschauer: 600; Punkte: 7:0 (31.) V Katona + E van Gelderen; 7:3 (43.) S Oluoch; 14:3 (45.) V Heuser + E van Gelderen; 14:10 (58.) V Rosenthal + E Oluoch; 14:15 (68.) V Schüle; 17:15 (76.) S van Gelderen; 17:18 (78.) S Oluoch; Zeitstrafe: Robl (55.).⋌momo

strauch scnayachi tsvspieß tsvleimert tsvmartenstrauch scn

In der Rugby-Bundesliga Süd stellte sich der Sportclub Neuenheim in stark verbesserter Form vor und erkämpfte im Kampf um den Klassenverbleib einen wertvollen 12:0-Sieg beim Tabellenvierten SC Frankfurt 1880. Die Neuenheimer hatten fast alle Asse gesund an Bord, und Trainer Lars Eckert entschloss sich, den Spielmacher-Posten zu übernehmen, was dem SCN-Spiel Sicherheit und Struktur verlieh. Sein Team spielte diszipliniert, cool und kämpferisch vorbildlich. Alle Punkte erzielte Tomás van Gelderen durch vier Straftritte, während 80-Kicker Wynston Cameron-Dow, Neuenheims Superstar der letzten Saison, leer ausging.

SC Frankfurt 1880 - SC Neuenheim 0:12 (0:3), SCN: Katona (70. Esadze) - Becker, M. Strauch, S. Robl, Damaschek (65. Klewinghaus) - Eckert, Scheurich - Fuchs, B. Strauch, van Gelderen - Didebashvili, Wiegand (20. Schneider) - Weiss, Heuser, Landsberg.

Schiedsrichter: Jahn (Potsdam); Zuschauer: 200; Punkte: 0:3, 0:6, 0:9, 0:12 (4., 53., 75., 80.) S van Gelderen; Zeitstrafen: Robinson-Polkey, Cameron-Dow/van Gelderen. CPB

Im einzigen Spiel des Osterwochenendes in der Rugby-Bundesliga zeigte der Sportclub Neuenheim eine blutleere Leistung und verlor mit 14:25 gegen Aufsteiger RC Luxemburg.

Zu Beginn sprach vieles für einen deutlichen Sieg der Neuenheimer. Der SCN presste und schlug aus der anfänglichen Überlegenheit auch regelmäßig Kapital. Der starke Jonathan Katona war mit drei Straftritten erfolgreich und besorgte so eine 9:0-Führung. Doch danach zeigten sich die „Königsblauen“ unin-spiriert im Angriff und nachlässig in der Verteidigung. So kamen die Gäste aus dem Großherzogtum durch einen Straftritt von Max Dozin zu den ersten Punkten. Als die SCN-Spieler mit den Gedanken schon in der Pause waren, lief der starke Yared Ketema an der Außenlinie zum Anschlussversuch ein.

Wer dachte, dies sei Weckruf genug gewesen, sah sich in der zweiten Halbzeit enttäuscht, denn Luxemburg hatte Blut geleckt und übernahm durch einen zweiten schnellen Versuch die Führung. Der tadellos kämpfende Shalva Didebashvili besorgte zwar einen Versuch für Neuenheim, doch mehr sollte den zunehmend erschöpft wirkenden SCN-Akteuren nicht mehr gelingen. Abdoulie Njie vergab die beste Chance auf den erneuten Führungswechsel, danach hatte Luxemburg den längeren Atem und machte kurz vor Schluss durch den dritten Versuch den Deckel auf seinen ersten Bundeligasieg.

Es bleibt ein leicht fader Beigeschmack wegen der Tatsache, dass der RCL in der Drangphase nach dem SCN-Versuch einen bereits ausgewechselten Erste-Reihe-Stürmer wieder einwechselte und danach im Gedränge sicherer stand. Der Spieler, der angeblich aus Verletzungsgründen dafür wieder hinaus ging, wurde allerdings – anders als mehrere andere Akteure – weder auf der Bank behandelt noch zeigte er sonstige Zeichen einer Einschränkung, die den ansonsten regelwidrigen Wechsel erlaubt hätten.

Dieser Trick, um einer Stammkraft eine Verschnaufpause zu verschaffen, darf aber nicht über die Tatsache hinweg täuschen, dass der SCN (14 Tabellenpunkte) in dieser Verfassung den Klassenverbleib noch nicht sicher hat. Der RC Luxemburg (8 Punkte), RK Heusenstamm (9 Punkte) und der TSV Handschuhsheim (10 Punkte) liegen gefährlich nahe. Es wird eine hoch spannende Rückrunde in der Bundesliga Südwest werden.

Die SCN-Vereinsführung wird wegen des möglichen Wechselfehlers keinen Protest einlegen.

SCN: Katona - Hnilicka, M. Strauch, S. Robl, Damaschek - Scheurich, Esadze - B. Strauch (45. Fuchs), Didebashvili, Gräfl - Njie, Wiegandt - Weiss, Heuser, Schiemer.

Schiedsrichter: Blank (Hannover); Zuschauer: 100; Punkte: 3:0 (9.) Straftritt Katona; 6:0 (12.) S Katona; 9:0 (24.) S Katona; 9:3 (36.) S Dozin; 9:8 (40.) Versuch Ketema; 9:15 (41.) V Calmont + Erhöhung Dozin; 14:15 (50.) V Didebashvili; 14:18 (52.) S Dozin; 14:25 (79.) V Patchell + E Dozin; Zeitstrafen: S. Robl (36.)/Vert (45.).

Marten Strauch

Abdoulie Njie

Andreas Gräfl

Fotos: F&S

Sehr geehrte Zuschauer und Freunde des SCN 02,

wir laden Sie heute zum zweiten Heimspiel der Herren im Jahr 2017 in der Rugby-Bundesligasaison 2016/ 17 um 15 Uhr gegen den RC Luxemburg auf dem SCN-Platz ein. Wir heißen die Mannschaft und die Vereinsführung unserer Gäste aus dem Fürstentum und das Schiedsrichtergespann um Herrn Daniel Blank herzlich auf unserem traditionsreichen Sportplatz willkommen.

Wir bedauern immer noch, dass der "Museumsplatz" an der Tiergartenstraße weiterhin für jeglichen Sportbetrieb gesperrt ist, weil Unbekannte die Malstangen knapp über der Grasnarbe beschädigt haben und Einsturzgefahr besteht. Die Stadt Heidelberg als Sportplatzeigner hat uns mitgeteilt, dass der Museumsplatz noch bis einschließlich 7. Mai 2017 gesperrt bleibt, erst dann werden voraussichtlich die Reparaturarbeiten an den defekten Malstangen abgeschlossen sein.

Unsere Gäste aus Luxemburg haben durch die denkbar knappe Niederlage in der letzten Minute beim SC 1880 Frankfurt am vergangen Wochenende unsere gesamte Aufmerksamkeit geweckt und haben sicherlich vor ihren ersten Saisonsieg bei uns zu landen. Das wird unser Trainer Lars Eckert nicht zulassen wollen und hat diese Woche in einer konstruktiven Mannschaftsbesprechung das gesamte Team auf das kommende Spiel und den Rest der Saison eingeschworen. Wir sind gespannt mit welchem Ergebnis.

Bitte beachten Sie den Verpflegungsstand auf der Klubhausterrasse und die Inserate in dieser "15", bitte unterstützen Sie die Sponsoren des Vereins bei Ihren Einkäufen und Geschäften. Nach dem Spiel bewirtet Sie das Team von Vincenzo Scionti im Gasthaus "Zur blauen Quetsch".

Ihr Ramachandra Aithal

2. Vorsitzender Sport Herren des SCN 02

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de