Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Lionshome - Die Welt des schönen Wohnens + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Frauenligen

Die Vereine spielen in einem regelmäßigen Ligabetrieb, zurzeit in einer eingleisigen Bundesliga für 15er Rugby sowie in 7er-Ligen für 7er-Rugby. Die Frauen spielen nach den international gültigen Rugby-Union-Regeln, wie auch die Männer.

Die SCN-Frauen schließen am Samstag, dem 13.04.2019, die Bundesligasaison 2018/2019 mit dem letzten Spieltag in Köln ab. Es wartet das Spitzenspiel beim RSV Köln, bevor dann an Ostern erstmal eine kurze Verschnaufpause angesagt ist, nachdem viele Blaue seit Anfang Februar praktisch pausenlos im Einsatz sind. Im Mai und Juni fallen dann die Entscheidungen in den 15er- und 7er-Meisterschaften. Ankick ist um 13.00 Uhr beim RSV Köln im Kölner Rugbypark, Ecke Luxemburgerstrasse/Militärring.

Die Gastgeberinnen vom deutschen Vizemeister RSV Köln stehen aktuell punktgleich mit dem Heidelberger RK und 31 Punkten auf Platz 2 der Tabelle und müssen diesen gegen den HRK verteidigen, nachdem sie beim Ruderklub am letzten Samstag mit 7:29 deutlich verloren haben. Aus dem Spiel morgen und einem noch ausstehe Nachholspiel gegen die Ruckoons werden fünf Punkte benötigt um Platz 2 zu verteidigen. 

 Unser Team will „volle Lotte“ auf Sieg spielen. Trainer Kay Kocher wollte sich diesmal nicht in die Karten schauen lassen, will aber mit der bestmöglichen 22 in Köln antreten. Nicht mehr im Kader sind die beiden US-Amerikanerinnen Jessica La Moe und Katy Dockey, die leider noch vor dem Saisonende in die Heimat zurückkehren müssen. Wieder einsatzfähig dagegen ist Julia Rettig nach überstandener Nasen-Verletzung. 

Rettig Julia

Bild: Julia Rettig kehrt nach überstandener Verletzung in Köln ins Team zurück. (Foto: Hubert Bädorf)

Ankick ist am Samstag, dem 13. April 2019, um 13.00 Uhr beim RSV Köln im Kölner Rugbypark, Ecke Luxemburgerstrasse/Militärring. Beide Teams freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

Der SCN-Kader für das Bundesliga-Spitzenspiel gegen den RSV Köln:

Kathi Bader, Katalina Bechtel, Lisa Bohrmann, Johanna Carter, Zoe Chioato, Anja Czaika, Zoe Dickhaut, Marie Fronius, Marlis Gerigk, Sarah Gossmann, Catharina Günther, Amelie Harris, Michelle Henninger, Franziska Holpp, Eva Laucht, Noemi Mager, Jessi Neues, Lisa Parmetler, Lea Predikant, Maxime Rath, Julia Rettig, Laura Schwinn, Clara Tauschek, Elisa Trick, Joy Weatherspoon, Julia Wich-Schwarz, Monica Yee.

Trainer: Kay Kocher & Marcus Trick

Physio:  Stephanie Matros

Teammanagerin: Melanie Henninger.

Die Frauen des SC Neuenheim haben auswärts bei der SG Dortmund/Aachen mit einem 58:3-Erfolg (Halbzeitstand 29:3) vorzeitig Platz eins in der Bundesligasaison 2018/2019 gesichert. Nachdem gleichzeitig der Lokalrivale Heidelberger RK mit einem 29:7-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten RSV Köln Schützenhilfe geleistet hatte, steht bereits vor dem letzten Spieltag fest, dass der SCN im Halbfinale am 18. Mai 2019 zuhause auf den FC St. Pauli trifft. In Witten punkteten Zoe Chioato, Amelie Harris(2), Eva Laucht, Lea Predikant(5) und Laura Schwinn mit 10 Versuchen. Franzi Holpp und Laura Schwinn(3) steuerten vier Erhöhungen zum Endergebnis bei.

Die SCN-Trainer Kay Kocher hatten wie angekündigt für den Vergleich mit den Ruckoons eine junge und relativ unerfahrene Formation ausgewählt und auf mehrere Nationalspielerinnen wie zum Beispiel Anja Czaika und Marlis Gerigk verzichtet. Auch Elisa Trick rutschte erst auf der Anreise noch auf die Bank, nachdem Nationalspielerin Monica Yee über starke Erkältungsbeschwerden klagte und man sich gegen einen Einsatz entschied.

Die jungen Blauen nahmen zwar vom Start weg das Heft in die Hand und dominierten das Spiel, machten sich aber selbst mit vielen Fehlern das Leben schwer. Spielführerin Lisa Bohrmann und Spielmacherin Franzi Holpp waren über die gesamte Spielzeit bemüht ihre Truppe auf Linie zu halten, dies gelang aber immer nur phasenweise. Obwohl Sturmführerin Zoe Chioato nach acht Minuten per Versuch vom Paket die von Laura Schwinn erhöhte Führung besorgte, wirkten die Blauen sehr nervös, das blieb auch in der Folge so und dadurch wurden beste Ansätze immer wieder selbst vereitelt. Nationalspielerin Lea Predikant legte dann in der 18., 22. und 26. Minute aus der zwingenden Überlegenheit ihres Teams heraus gleich drei Versuche, einen davon nach einem herrlichen Cross-Kick von Franzi Holpp. Man hätte annehmen können, dass mit dieser komfortablen Führung die Spielweise sicherer würde, dies war aber auch nicht der Fall. Die Trainer mussten in dieser Phase zu ihrem Leidwesen die angeschlagene Noemi Mager aus der ersten Reihe rausnehmen, die bis dahin ein Aktivposten war. Die Gastgeberinnen dagegen waren im Vergleich zum Hinspiel deutlich verbessert und wurden in der Folge für ihre Mühen und mutige Ausflüge in die gegnerische Hälfte durch Leonie Vöglers erfolgreichen Straftritt aus 20 Metern belohnt. Laura Schwinn antwortete jedoch unmittelbar mit dem fünften Versuch des SCN vor der Halbzeit. Pausenstand 29:3 für den SCN.

SCN Frauen vs Ruckoons 2019 04 06 klein

Bild: unser Team nach dem Sieg in Witten gegegn die SG Dortmund/Aachen (Bild; privat)

Nach der Pause brauchte der SCN einen langen Anlauf, auch die zahlreichen Wechsel führten nicht zu einer verbesserten Ordnung im Spiel, obwohl es Amelie Harris und der zuletzt eingewechselten Elisa Trick gelang, wertvolle Akzente zu setzen. Vieles blieb Stückwerk, aus dem heraus Amelie Harris und Lea Predikant jeweils zwei Versuche legten und zwischenzeitlich Eva Laucht ebenfalls erfolgreich war. Pia Erhart wurde eingewechselt und debütierte für den SC Neuenheim in der Bundesliga, während Jessica LaMoe und Katy Dockery gegen die Ruckoons ihre Abschiedsvorstellung gaben. Die beiden US-Amerikanerinnen kehren zum Monatsende nach zwei Jahren beim SCN in ihre Heimat zurück. Endstand war 58:3 aus Neuenheimer Sicht.

„Wir haben heute sicher recht glanzlos, aber eben auch deutlich und überlegen gewonnen, insofern hat sich die Qualität und Breite unseres Kaders hier bewiesen. Der Einsatz hat gestimmt, nur hätten uns etwas weniger Nervosität und mehr Ordnung im Spiel gewünscht. Aber wir haben das auch bewusst in Kauf genommen, indem wir die Zahl der Führungsspielerinnen auf dem Feld reduziert hatten. Es war für uns alle ein lehrreicher Nachmittag und den Ruckoons muss man Respekt zollen, sie haben sich im Vergleich zum Hinspiel deutlich gesteigert,“ resümierte Kay Kocher nach dem Spiel, „unser Blick richtet sich jetzt aber auf die kommenden Spiele.“

Nächsten Samstag, am 13.04.2019,  geht es zum Spitzenspiel gegen den RSV Köln wieder nach Nordrhein-Westfalen.Ankick ist um 13.00 Uhr im Kölner Rugbypark.

So spielte der SCN: 1 Noemi Mager (21. Jessi Neues) 2 Denise Schwaiger 3 Jessica LaMoe 4 Sarah Goßmann (55. Sanja Schütze) 5 Katy Dockery (45. Pia Erhart) 6 Michelle Henninger (45. Amelie Harris) 7 Kathi Bader 8 Zoe Chioato (65. Elisa Trick) 9 Catharina Günther 10 Franziska Holpp 11 Maxime Rath (50. Joy Weatherspoon) 12 Lisa Bohrmann 13 Eva Laucht 14 Lea Predikant 15 Laura Schwinn (65. Maite Bredehöft).

Ergebnis SG Dortmund/Aachen - SC Neuenheim 3:58 (3:29); Schiedsrichter: M. Marinkovic; Zuschauer: 100; Punkte: 0:7 (8.) V Z. Chioato + E L. Schwinn, 0:12 (18.) V L. Predikant, 0:17 (22.) V L. Predikant, 0:24 (26.) V L. Predikant + E L Schwinn, 3:24 (32.) S , 3:29 (34.) V L. Schwinn, 3:34 (55.) V A. Harris, 3:42 (63.) V L. Predikant + E L Schwinn, 3:47 (65.) V E. Laucht, 3:53 (72.) V A. Harris + E F. Holpp, 3:58 (78.) V L. Predikant.

Die Frauenbundesliga geht in die heiße Phase, in den nächsten acht Tagen fallen wichtige Entscheidungen und danach wird feststehen in welcher Konstellation die Teams in die Halbfinals gehen. Am morgigen Samstag, dem 06.04.2019, fährt die SCN-Frauenmannschaft nach Witten zum Spiel gegen die SG Dortmund/Aachen. Die auch als SG Ruckoons bekannten Gastgeberinnen sind im vorletzten Punktspiel der Saison das erste von zwei Reisezielen der Blauen in Nordrhein-Westfalen. Bereits eine Woche später wird dann in Köln mit dem Spitzenspiel des SCN gegen den dortigen RSV die reguläre Saison vor den Play-Offs im Mai beendet. Ankick ist am Samstag um 14.00 Uhr beim Bochum/Witten RFC, Sonnenschein 2a in 58455 Witten.

 

Die Ruckoons haben in ihrer ersten Saison in der Bundesliga bisher keinen Sieg einfahren können und stehen im Moment am Tabellenende. Immerhin hat die Spielgemeinschaft es aber an den letzten beiden Spieltagen immer noch in der eigenen Hand die rote Laterne abzugeben. Punkte gegen den SCN wären zwar hilfreich, aber vor allem ein Sieg gegen die SG Rhein-Main am folgenden Wochenende ist dafür zwingend erforderlich. Wahrscheinlich ist ein Erfolg gegen den SCN für die Liganeulinge natürlich nicht unbedingt, auch für die Waschbärinnen ist die Partie am Samstag also eher ein Aufgalopp für den wichtigen letzten Spieltag. Auf beiden Seiten wurde aber im Laufe der Woche betont, wie wichtig das Spiel am Samstag sei: die Gastgeberinnen wollen sich im Vergleich zum Hinspiel vor eigenem Publikum verbessert präsentieren und unsere SCN-Trainer wollen die allerletzte Gelegenheit zum Testen nutzen.

 

„In Witten gibt es genauso wie in Köln fünf Punkte zu gewinnen und das Spiel gegen die Ruckoons ist dabei die letzte Chance für einen Test unseres Kaders unter Wettkampfbedingungen. Danach geht es gegen Köln um Platz eins, im Halbfinale um die Endspielteilnahme und dann um den Titel,“ unterstreicht Kay Kocher auf Nachfrage, „wir werden jetzt am Samstag den Spagat zwischen voll auf Sieg spielen und Testen vollziehen müssen.“

 

In Witten dürfte also eine ebenso junge, wie hungrige SCN-Truppe auflaufen, mit einigen Spielerinnen die sich für die anstehenden Spitzenspiele empfehlen wollen. Chiara Aithal und Pia Erhart könnten im Fall einer Nominierung in der Bundesliga debütieren, während die eine oder andere Nationalspielerin nach den anstrengenden letzten Monaten eine kleine Verschnaufpause bekommen könnte. Die beiden US-Amerikanerinnen Katy Dockery und Jessica LaMoe werden voraussichtlich zum letzte Mal im SCN-Trikot auflaufen, die beiden US-Amerikanerinnen kehren nach zwei Jahren beim SCN in die Heimat zurück.

Dockery LaMoe DM 2018

Bild: Jessica LaMoe (2. v.l.) und Katy Dockery (3. v.l.) verlassen den SC Neuenheim nach zwei Jahren und kehren als deutsche Meisterinnen 2018 zurück in die USA. (Foto: Hubert Bädorf)

 

Ankick ist am Samstag, dem 06. April 2019, um 14.00 Uhr beim Bochum/Witten RFC, Sonnenschein 2A in 58455 Witten. Beide Teams freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

 

Der SCN-Kader für das Spiel gegen die SG Ruckoons:

Chiara Aithal, Kathi Bader, Katalina Bechtel, Lisa Bohrmann(vc), Maite Bredehöft, Johanna Carter, Zoe Chioato, Anja Czaika, Katy Dockery, Pia Erhardt, Marlis Gerigk, Sarah Gossmann, Catharina Günther, Amelie Harris, Michelle Henninger, Franziska Holpp, Eva Laucht, Jessica LaMoe, Noemi Mager, Jessi Neues, Lea Predikant, Maxime Rath, Sanja Schütze, Denise Schwaiger, Laura Schwinn, Clara Tauschek, Elisa Trick(c), Joy Weatherspoon, Monica Yee.

Trainer: Kay Kocher & Marcus Trick

Physio:  David Gollnow

Teammanagerin: Melanie Henninger

Der SC Neuenheim ist nach einem sehr deutlichen 93:0-Heimsieg gegen den FC St. Pauli weiterhin ungeschlagen Tabellenführer der Frauenbundesliga und hat vorzeitig das Halbfinalheimrecht gesichert. Bereits in der Halbzeit waren die Blauen uneinholbar 47:0 in Führung gelegen. Der SCN punktete durch Lisa Bohrmann(2), Zoe Chioato, Jessi Neues(2), Lisa Parmetler(2), Lea Predikant(3), Denise Schwaiger, Elisa Trick(2), Laura Schwinn und Joy Weatherspoon mit insgesamt 15 Versuchen. Laura Schwinn traf bei elf Versuchen neun Erhöhungen.

Der SCN hat im Vergleich zum Derbysieg gegen den HRK die Startformation auf sieben Positionen rotiert. Wie vor zwei Wochen legten die Blauen aber los wie die Feuerwehr und machten in den ersten 25 Minuten 40 Punkte. Spielführerin Elisa Trick erwischte nach drei Minuten die Verteidigung der Gäste vom Gedränge weg noch bevor diese die lange Anreise abgeschüttelt hatten und stürmte dann nach zehn Minuten gleich nochmal in die Endzone. Joy Weatherspoon brach dann nach einer sehenswerten Angriffsphase des SCN ganz außen das Tackling der gegnerischen Schlussspielerin und legte ab, fünf Minuten später war Lea Predikant auf ihrer Seite mit Highspeed erfolgreich. Die doppelte Jessi Neues schraubte das Ergebnis nach heftigen Durchbrüchen weiter in die Höhe, während Laura Schwinn trotz erheblicher Windstärke praktisch aus jeder Position die Erhöhungen traf. Dann nahm sich das blaue Kollektiv eine kleine Pause, und Pauli kam im Spiel an und erstmals in die 22-Meter unserer Blauen, die verteidigten zwar etwas nachlässig, verhinderten letztlich aber Schlimmeres, während das Spiel eine Viertelstunde lang vor sich hindümpelte. Franzi Holpp verlagerte das Spiel immer wieder klug mit guten Kicks in die gegnerische Hälfte, aber Zählbares kam zunächst nicht mehr heraus. Lea Predikant gelang erst kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit der nächste Versuch. Pausenstand 47:0 für den SCN.

Lea Predikant im Angriff

Bild: Lea Predikant legte drei Versuche gegen den FC St. Pauli und führt aktuell die Tryscorer-Rangliste der Bundesliga an. (Foto: Hubert Bädorf)

Mit vier Veränderungen in der Halbzeit ging es dann weiter: Noemi Mager, Amelie Harris, Elisa Trick und Franziska Holpp durften Feierabend machen, während Marlis Gerigk, Kathi Bader, Zoe Chioato und Lisa Bohrmann übernahmen. Es folgten noch drei weitere frühe Wechsel, als die Trainer Geburtstagskind Clara Tauschek, Michelle Henninger und Jessica LaMoe brachten. Der Qualität der neuen Spielerinnen entsprechend ging es weiter, nachdem die neue Formation sich sortiert hatte. Das dauerte eine Viertelstunde, ab der 55. Minute fielen dann noch sieben Versuche. Lisa Bohrmann erreichte vor und nach Lisa Parmetler mit scharfen Anläufen das Malfeld der Hamburgerinnen. Denise Schwaiger aus der Kurzdistanz nach Stürmerphasen, Laura Schwinn über die Hintermannschaft und Haken schlagend. Lisa Parmetler mit einem zweiten Versuch, bevor Lea Predikant mit ihrem 18.(!) Saisonversuch wieder die Führung in der Tryscorer-Rangliste der Frauenbundesliga übernahm. Zoe Chioato hatte zwischenzeitlich das Kickhütchen von Laura Schwinn übernommen und den ersten, machbaren Kick wuchtig gegen die Stange geknallt, die weiteren von außen jeweils knapp verfehlt. Zur eigenen Genugtuung ob dieses Pechs schloss sie dann aber dafür mit Durchschlagskraft den letzten Angriff der SCN-Stürmer zum Versuch ab. Der gute Schiedsrichter Dirk Aigenmann und seine aufmerksamen Assistenten beendeten unmittelbar danach ihren Arbeitstag beim Endstand von 93:0.

An den beiden kommenden Wochenenden sind die Blauen in der 7er-Liga im Einsatz, es stehen Kurztripps nach Karlsruhe und Tübingen an. Im Auswärts-April stehen dann unmittelbar die abschließenden Spiele der Bundesligarunde vor den Play-Offs bei den Ruckoons in Witten am 06.04. und dem RSV Köln am 13.04. an. Es wartet also noch jede Menge Arbeit, bevor dann an Ostern ein freies Wochenende winkt.

So spielte der SCN: 1 Noemi Mager (41. Marlis Gerigk) 2 Denise Schwaiger 3 Jessi Neues (60. Jessica LaMoe) 4 Sarah Goßmann 5 Monica Yee 6 Johanna Carter (55. Michelle Henninger) 7 Amelie Harris (41. Kathi Bader) 8 Elisa Trick (41. Zoe Chioato) 9 Catharina Günther (50. Clara Tauschek) 10 Franziska Holpp (41. Lisa Bohrmann) 11 Joy Weatherspoon 12 Lisa Parmetler 13 Eva Laucht 14 Lea Predikant 15 Laura Schwinn.

Ergebnis SC Neuenheim - FC St. Pauli 93:0 (47:0); Schiedsrichter: D. Aigenmann; Zuschauer: 100; Punkte: 7:0 (3.) V E. Trick + E L. Schwinn, 14:0 (10.) V E. Trick + E L. Schwinn, 21:0 (15.) V J. Weatherspoon + E L. Schwinn, 28:0 (20.) V L. Predikant + E L Schwinn, 33:0 (24.) V J. Neues, 40:0 (26.) V J. Neues + E L. Schwinn, 47:0 (38.) V L. Predikant + E L Schwinn, 54:0 (44.) V L. Bohrmann + E L Schwinn, 61:0 (55.) V L. Parmetler + E L Schwinn, 68:0 (58.) V L. Bohrmann + E L Schwinn, 73:0 (64.) V D. Schwaiger, 78:0 (73.) V L. Schwinn, 83:0 (76.) V L. Parmetler, 88:0 (78.) V L. Predikant, 93:0 (80.) V Z. Chioato.

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de