Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Lionshome - Die Welt des schönen Wohnens + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Frauenligen

Die Vereine spielen in einem regelmäßigen Ligabetrieb, zurzeit in einer eingleisigen Bundesliga für 15er Rugby sowie in 7er-Ligen für 7er-Rugby. Die Frauen spielen nach den international gültigen Rugby-Union-Regeln, wie auch die Männer.

Das Spitzenspiel der Frauenbundesliga zwischen dem Gastgeber RSV Köln und dem SC Neuenheim musste aufgrund einer Platzssperre in Köln kurzfristig am Morgen vor der Begegnung verschoben werden. Der Nachholtermin ist auf den 28.04.2018 um 13 Uhr gelegt worden. Der RSV Köln hat witterungsbedingt jetzt zwei Nachholspiele gegen den FC St. Pauli und den SCN, die den Terminplan gehörig durcheinanderwirbeln. Dadurch verschieben sich die beiden Halbfinalspiele um eine Woche auf Samstag, den 05.05.2018.

Am Samstag, dem 17.03.2018, geht es für die SCN-Frauen nach Köln zum Gipfeltreffen der Rugbybundesliga. Die Ausgangslage ist klar, der SC Neuenheim ist Tabellenführer mit 11 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten RSV Köln, der hat aber auch noch ein Spiel weniger gemacht, nachdem am letzten Wochenende das Spiel gegen den FC St. Pauli wegen einer Platzsperre verlegt werden musste. Mit einem Sieg des SCN wäre also Platz eins vorzeitig gesichert, bei einer Niederlage macht der RSV einen Riesenschritt zum Halbfinalheimrecht und wäre auch noch im Rennen um die Tabellenführung.

Der RSV Köln hat zum Jahreswechsel den ASV Köln verlassen und mit dem Sprung in die Unabhängigkeit das A gegen ein R getauscht. Ansonsten ändert sich nichts am Gegner Köln: Die Frauen des Vereines sind ein heimstarker und gefährlicher Gegner, der sich in der Winterpause dazu mit Nationalprop Mareike Bier und 7er-Nationalspielerin Carola Gleixner prominent verstärkt hat. Das 45:7 für den SCN im Heimspiel aus der Hinrunde hat höchstens statistischen Wert, wenn die Blauen am Samstag die schwere Auswärtsfahrt ins Rheinland antreten. Dort gab es in den letzten beiden Spielzeiten je eine knappe Niederlage und einen knappen Sieg, zuletzt musste im Herbst der Heidelberger RK in Köln punktlos wieder abreisen.

Die personelle Situation des SCN ist schnell zusammengefasst: im Sturm auf der letzten Rille, in der Hintermannschaft dafür mit der Qual der Wahl. Nachdem mit der unter der Woche in die Heimat zurückgekehrten Erica Myers und den beruflich verhinderten Katy Dockery und Julia Wich-Schwarz drei weitere Stürmerinnen ausfallen und auch hinter dem Einsatz von Spielführerin Elisa Trick ein Fragezeichen steht, zeichnet sich ab, dass einzig Michelle Henninger wieder einsatzfähig ist und in den Kader zurückkehrt. So könnte die schiere Not im Sturm dazu führen, dass nach Amelie Harris weitere Spielerinnen aus der Hintermannschaft in die dritte Sturmreihe versetzt werden. Zumal die Hintermannschaft durch die Rückkehr von Lisa Bohrmann, Steffi Gruber, Catharina Günther und Laura Schwinn von der 7er-Nationalmannschaft allenfalls ein Luxusproblem hat.

Wenn es bis Samstag gelingt, die Laufwege und die Standards im Sturm einzuschleifen, dürften aber solche Umstellungen kein Problem sein: was der mobile Sturm des SCN anzurichten vermag, hat er am vergangenen Samstag gegen die SG Rhein-Main eindrucksvoll gezeigt. Dabei hatte eben auch Flankerin Amelie Harris einen großen Anteil und die war zuletzt noch Außendreiviertel…

Chioato Zoe

Bild: Zoe Chioato ist nach ihrem guten Comeback auf Innen am vergangenen Samstag eine der Kandidatinnen für die dezimierte dritte Sturmreihe der Blauen. (Foto: Karlheinz Lörch)

„Wir wissen aus den letzten Jahren, wie schwer es ist in Köln zu gewinnen,“ warnt Trainer Kay Kocher im Vorfeld vor dem Duell um Platz eins, „aber unsere Mannschaft ist sich bewusst um was es geht und will den ersten Platz klarmachen. Entscheidend wird der Fokus unserer Spielerinnen sein und dass der Sturm Ballbesitz generiert.“ Man darf gespannt sein…

Ankick ist am Samstag um 14.00 Uhr im Kölner Rugbypark des RSV Köln. Beide Teams freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Der vorläufige SCN-Kader für das Spitzenspiel gegen den RSV Köln: Lisa Bohrmann, Johanna Carter, Zoe Chioato, Steffi Gruber, Catharina Günther, Amelie Harris, Michelle Henninger, Franziska Holpp, Sylvia Kling, Jenny Knoblauch, Jessica LaMoe, Eva Laucht, Catherine Liptak, Noemi Mager, Jessi Neues, Lea Predikant, Maxime Rath, Denise Rottmann, Anne-Liese Schömer, Samira Schuster, Laura Schwinn, Elisa Trick(c), Jess White.

Der Start ins Rugbyjahr 2018 ist den SCN-Frauen mit Bravour geglückt. Die SG Rhein-Main war beim 80:3 (Halbzeitstand 49:0) praktisch chancenlos gegen den amtierenden deutschen Meister, obwohl die Tabellenvierten eine starke kämpferische Leistung boten. Unsere Blauen reihten sehenswerte Angriffe aneinander und legten 13 Versuche durch elf verschiedene Spielerinnen: Amelie Harris, Franziska Holpp, Sylvia Kling, Erica Myers, Jessica Neues(2), Lisa Parmetler, Lea Predikant(2), Maxime Rath, Samira Schuster, Elisa Trick und Julia Wich-Schwarz konnten im Spielverlauf zum Versuch ablegen. Samira Schuster traf in der ersten Halbzeit mit drei Erhöhungen und einem Straftritt, Sylvia Kling nach dem Seitenwechsel mit drei weiteren Erhöhungen. Nationalspielerin Pia Richter besorgte in der Schlussphase die Ehrenpunkte für die Gäste per Straftritt aus 30 Metern.

Das Team schaffte es bereits in der Anfangsphase des Spieles die Sorgenfalten der Trainer Kay Kocher und Marcus Trick zu glätten: den zahlreichen Ausfällen und einem durchwachsenen Abschlusstraining zum Trotz begann der SCN wie die Feuerwehr und lieferte eine tolle, mannschaftlich geschlossene Leistung ab. Die Gegnerinnen waren zwar an den Standards und den Kontaktpunkten durchaus wettbewerbsfähig, blieben aber gegen die gut organisierte Verteidigung des SCN harmlos und waren im offenen Spiel den mobilen Sturmreihen unserer Mannschaft und der herrlich aufspielenden, sprint- und laufstarken Hintermannschaft nicht gewachsen. Nach fünf Minuten eröffnete Spielführerin Elisa Trick mit einem Versuch das Offensivfeuerwerk der ersten Halbzeit. Außendreiviertel Lea Predikant legte in schneller Folge auf der linken und rechten Seite des Feldes nach und bereits in der 23. Spielminute sicherte der vierte Versuch von Flankerin Amelie Harris den Offensivbonuspunkt.

Nachdem die auch auf Innen vorzügliche Sylvia Kling, die auf Schluss spielende Samira Schuster, Prop Jessi Neues mit einem Durchbruch aus 30 Metern unter die Stangen und Flankerin Julia Wich-Schwarz aus einem Konter vier weitere Versuche gelegt hatten, stand es zur Halbzeit bereits 49:0, auch weil Samira Schuster die drei machbaren Erhöhungen und einen Straftritt aus 25 Metern sicher über die Malstangen getreten hatte. Besonderer Jubel kam bei Julias Versuch auf, die in ihrer neunten Saison beim SCN ihren ersten Versuch überhaupt in der Bundesliga legte. Bei der nächsten Auswärtsfahrt soll diese rekordverdächtige Ladehemmung einer 7er- und 15er-Nationalspielerin mit einem seit circa acht Jahren überfälligen Kasten Bier feierlich beerdigt werden.

In der Pause nahmen die Trainer Elisa Trick, Samira Schuster und Zoe Chioato nach einem guten Comeback vom Feld, und brachten dann nach dem Wiederanpfiff in schneller Reihenfolge weitere frische Kräfte ins Spiel. Das tat dem Spiel keinen Abbruch, bis in die Schlussphase blieb der SCN auch dank seiner Reserven am Drücker. Die mit Eva Laucht auf Innen eingewechselte Lisa Parmetler nutzte dann auch direkt und mit dem ersten Ballkontakt der Saison eine kleine Lücke in der Verteidigung der Gäste zum Versuch unter den Malstangen. Zehn Minuten später legte Amelie Harris ihrer ebenfalls eingewechselten Mannschaftskameradin Erica Myers im vorerst letzten Spiel für den SCN einen Versuch auf, ehe Jessi Neues nochmal mit der Brechstange durch die Verteidigung brach und ablegte. Maxime Rath belohnte sich dann für ihre aufmerksame und fleißige Leistung im Unterstützungsspiel und unter hohen Kicks des Gegners selbst mit einem von der dritten Reihe vorbereiteten Versuch. Den Schlusspunkt aus Neuenheimer Sicht setzte kurz vor Spielende Spielmacherin Franzi Holpp mit einem letzten, von Sylvia Kling erhöhten Versuch. Die SG Rhein-Main kam danach noch zu einem Straftritt, den Pia Richter zu Ehrenpunkten nutzen konnte. Endstand 80:3 für den SCN.

SCN Frauen 2018 03 10

Bild: die siegreichen SCN-Frauen und ihre Betreuer nach dem Auftaktsieg im Jahr 2018. (Foto: privat)

Schon am kommenden Samstag geht es weiter, nämlich zum Spitzenspiel in Köln. Der ASV heißt jetzt RSV, sportlich ambitioniert ist er aber wie eh und je und seine Heimstärke hat er auch behalten. Es wird also ein schwerer Gang für die SCN-Mädels. Ankick ist um 14.00 Uhr im Kölner Rugbypark.

So spielte der SCN: 1 Noemi Mager (45. Jessica LaMoe) 2 Denise Rottmann 3 Jessi Neues (65. Catherine Liptak) 4 Anne-Liese Schömer 5 Jess White (50. Katy Dockery) 6 Amelie Harris 7 Julia Wich-Schwarz 8 Elisa Trick © (41. Erica Myers) 9 Johanna Carter 10 Franziska Holpp 11 Maxime Rath 12 Zoe Chioato (41. Lisa Parmetler) 13 Sylvia Kling 14 Lea Predikant (70. Maite Bredehöft) 15 Samira Schuster (41. Eva Laucht).

Ergebnis SC Neuenheim – SG Rhein-Main 80:3 (49:0); Schiedsrichter: D. Aigenmann; Zuschauer: 100; Punkte: 5:0 (5.) V E. Trick, 12:0 (14.) V L. Predikant + E S. Schuster, 17:0 (17.) V L. Predikant; 22:0 (23.) V A. Harris, 27:0 (25.) V S. Kling, 34:0 (28.) V + E S. Schuster, 41:0 (34.) V J. Neues + E S. Schuster, 44:0 (39.) S S. Schuster, 49:0 (40.) V J. Wich-Schwarz, 56:0 (41) V L. Parmetler + E S. Kling, 63:0 (50.) V E. Myers + E S. Kling, 68:0 (56.) V. J. Neues, 73:0 (65.) V M. Rath, 80:0 (77.) V F. Holpp + E S Kling, 80:3 (78.) S P. Richter.

Am Samstag, dem 10.03.2018, starten die SCN-Frauen aus der Winterpause gegen die SG Rhein-Main in die Bundesliga. Dabei geht es unter erschwerten personellen Rahmenbedingungen um die nächsten fünf Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Ein Sieg würde unsere Mannschaft eine Woche vor dem Spitzenspiel in Köln im Rennen um den ersten Platz hervorragend positionieren.

Die SG Rhein-Main rangiert aussichtsreich auf Rang vier und braucht Punkte um den Halbfinaleinzug perfekt zu machen. Die Truppe von Trainerin Susanne Wodarz war im Hinspiel beim 53:8-Auswärtssieg in Mainz ein sehr unbequemer Gegner und wird ihre Chancen auch in Neuenheim suchen.

Gegen einen dezimierten SCN wird man zumindest mit dem einen oder anderen Bonuspünktchen liebäugeln, wie es diese Saison auch schon in Köln gelungen ist. Denn neben den beiden Langzeitverletzten Nationalspielerinnen Anja Czaika und Marlis Gerigk muss der SCN auf zahlreiche Spielerinnen verzichten: die EM-Heldinnen Lisa Bohrmann und Monica Yee fallen ebenso aus, wie die für die 7er-Nationalmannschaften nominierten Steffi Gruber, Laura Schwinn, Kathi Bader, Katalina Bechtel, Katharina Günther, Michelle Henninger und Maria Saile. Diese weilen sämtlich zur Vorbereitung in Polen. Dafür dürfen sich die Zuschauer aber auf Anne-Liese Schömer freuen, die rechtzeitig zur Rückrunde aus Australien zurückgekehrt und topfit ist, sie wird am Samstag in der Startformation stehen. Dazu kehren mit Sylvia Kling und Lisa Parmetler weitere Spitzenkräfte zum Spiel gegen die SG in den Kader zurück und Zoe Chioato hat ihre langwierige Knieverletzung überwunden und wird ihr Comeback geben, während Erica Myers ihr letztes Spiel für die Blauen bestreitet. Auch bei den angeschlagenen EM-Bronzemedaillengewinnerinnen Noemi Mager und Franzi Holpp sollte ein Einsatz möglich sein.

So oder so wird es im Vergleich zu den bisherigen Saisonspielen kurzfristig zahlreiche Umstellungen geben müssen, die aufgrund der langen Abwesenheit der Nationalspielerinnen nur bedingt vozubereiten ware. Man darf gespannt sein wie unser neu formiertes Team sich behaupten wird.

Schömer Anne Liese

Bild: Anne-Liese Schömer ist aus dem Ausland zurück und wird zur Rückrunde wieder den SCN verstärken. (Foto: Karlheinz Lörch)

„Es wird ein schwerer Auftakt gegen die SG, wir müssen auf viele erfahrene Leistungsträgerinnen verzichten. Aber ich sehe das als Chance für Spielerinnen aus der zweiten Reihe sich zu präsentieren. Wir wollen über eine tadellose kämpferische Einstellung ins Spiel kommen und dann unsere schnellen Spielerinnen in Szene setzen und einen sicheren Sieg einfahren.“ so Trainer Kay Kocher mit Blick auf das Spiel.

Ankick unter der Leitung von Schiedsrichter Dirk Aigenmann ist am Samstag um 14.00 Uhr auf dem Museumsplatz, Tiergartenstraße 7, Heidelberg. Beide Teams freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

Der vorläufige SCN-Kader für das Spiel gegen die SG Rhein-Main:

Maite Bredehöft, Johanna Carter, Zoe Chioato, Katy Dockery, Amelie Harris, Franziska Holpp, Sylvia Kling, Jessica LaMoe, Eva Laucht, Catherine Liptak, Annabel Mai, Noemi Mager, Erica Myers, Jessi Neues, Lisa Parmetler, Lea Predikant, Maxime Rath, Denise Rottmann, Anne-Liese Schömer, Samira Schuster, Elisa Trick(c), Jess White, Julia Wich-Schwarz.

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de