Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Lionshome - Die Welt des schönen Wohnens + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Frauenligen

Die Vereine spielen in einem regelmäßigen Ligabetrieb, zurzeit in einer eingleisigen Bundesliga für 15er Rugby sowie in 7er-Ligen für 7er-Rugby. Die Frauen spielen nach den international gültigen Rugby-Union-Regeln, wie auch die Männer.

Unsere Frauenmannschaft hat das Stadtderby beim Heidelberger RK mit 20:14 (Halbzeitstand 10:0) gewonnen. Die vier SCN-Versuche von Lisa Parmetler, Lea Predikant, Maxime Rath und Joy Weatherspoon sicherten nicht nur den Auswärtssieg, sondern auch den offensiven Bonuspunkt. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, das nicht unerwartet über den Kampf funktionierte und in dem die Gastgeberinnen in der letzten Aktion des Spieles noch den Defensivbonuspunkt sicherten. Der Ruderklub punktete durch Friederike Kempters und Susi Pfisterers Versuche und zwei Erhöhungen durch Salome Trauth.

Der SCN begann druckvoll und dominierte die erste Halbzeit stark. Allerdings vereitelten ein engagiert verteidigender HRK und eine schier endlose Kette an eigenen Fehlern frühe und vor allem zahlreiche Punkte. Im Gedränge dominierten die Blauen, hatten aber an der Gasse im Gegensatz zum Gegner erhebliche Schwierigkeiten. Die eigenen Angriffe waren druckvoll, versandeten aber meist in Vorwürfen oder verlorenen Bällen an den Kontaktpunkten. Als nach 15 Minuten Spielführerin Elisa Trick unserer jungen Außenspielerin Joy Weatherspoon vom Gedränge weg den ersten Versuch auf der rechten Eckfahne aufgelegt hatte und acht Minuten später Lea Predikant auf der linken Eckfahne nach einem scharfen Zwischensprint den zweiten Versuch gelegt hatte, hätte die Führung mehr Ruhe und Sicherheit bringen können, allerdings war dies nicht der Fall. So stand es zur Halbzeit lediglich 10:0 aus unserer Sicht.

In der zweiten Hälfte gab es dann weitere wütende Angriffe der Blauen, die in der 50. Minute im dritten Versuch des SCN resultierten, den Lisa Bohrmann nach Durchbruch durch die Verteidigung ihrer Innenpartnerin Lisa Parmetler auflegte. Ab diesem Zeitpunkt befreite sich dann der HRK und das Spiel wurde zum echten Schlagabtausch. Zunächst verkürzten die Zebras durch die eingewechselte Friederike Kempter und Salome Trauth mit dem Erhöhungskick, dann legte Maxime Rath links außen den wertvollen vierten Versuch für den SCN. Beim 20:7 hätte es dann ruhig bleiben können, jedoch nutzte Susi Pfisterer einen HRK-Straftritt in der Schlussminute zum - von der im Sekundenschlaf träumenden SCN-Verteidigung - ermöglichten zweiten Versuch für den Ruderklub unter den Stangen. Salome Trauth erhöhte spielend leicht und verkürzte auf sechs Punkte Abstand. Da Schiedsrichterin Ioana Sava unmittelbar nach dem Erhöhungskick abpfiff, war das gleichbedeutend mit dem Defensivbonuspunkt.

HRK vs SCN 2018 09 22

Bild: Die roten Blauen beim fairen Sportsgruß der Teams nach dem Spiel. (Foto: Lars-Martin Becker)

Aufgrund von Nationalmannschaftsmaßnahmen sind die nächsten beiden Wochenenden spielfrei. Danach steht ein 7er-Wochenende an, ehe es für unser Bundesligateam am 20. Oktober 2018 nach Hamburg zum FC St. Pauli geht. Es bleibt also Zeit um im Training auf die erkannten Schwächen im Spiel zu reagieren, bevor diese nächste schwere Aufgabe ansteht.

So spielte der SCN: 1 Noemi Mager (41. Kathi Bader) 2 Marlis Gerigk 3 Jessi Neues 4 Monica Yee 5 Julia Rettig (60. Sarah Gossmann) 6 Denise Rottmann (45. Catherine Liptak, 75. Zoe Dickhaut) 7 Anja Czaika 8 Elisa Trick © 9 Johanna Carter 10 Franziska Holpp 11 Maxime Rath 12 Lisa Bohrmann (70. Michelle Henninger) 13 Lisa Parmetler (55. Zoe Chioato) 14 Joy Weatherspoon 15 Lea Predikant. Reserve: Marie Fronius.

Ergebnis Heidelberger RK - SC Neuenheim 14:20 (0:10); Schiedsrichter: Ioana Sava; Zuschauer: 250; Punkte: 0:5 (16.) V J. Weatherspoon, 0:10 (23.) V L. Predikant, 0:15 (50.) V L. Parmetler, 7:15 (67.) V F. Kempter + E S. Trauth, 7:20 (70.) V M. Rath, 14:20 (80.) V S. Pfisterer + E S. Trauth.

Am morgigen Samstag, dem 22.09.2018, geht es am zweiten Spieltag der Frauenbundesliga auf die andere Neckarseite zum Derby gegen den Heidelberger RK. Auswärts auf dem Kunstrasen des HRK geht es ab 14.00 Uhr um wichtige Punkte im Kampf um die Halbfinalplätze, die Siegerinnen verschaffen sich eine sehr gute Ausgangsposition. Und natürlich geht es beim Derby immer auch um so etwas wie eine inoffizielle Stadtmeisterschaft, die Rivalität ist groß und in den letzten Begegnungen war stets richtig Dampf drin. Im letzten Duell sah es lange so aus, als könnten die Zebras die Blauen zum ersten Mal seit 2016 wieder schlagen, ehe unsere Lisa Bohrmann in der Schlussminute den entscheidenden Versuch zum 23:21 Auswärtssieg des SCN legen konnte. Spannung pur!

Wo steht unser Gegner? Zunächst einmal nach dem Auftaktwochenende auf Tabellenplatz zwei. Am vergangenen Samstag haben die Zebras in Aachen gegen die Liganeulinge von der SG Dortmund/Aachen einen deutlichen 49:0 Erfolg geholt und waren dabei technisch und läuferisch überlegen. Man darf und muss von einer Bestbesetzung beim Ruderklub für den Samstag ausgehen, bei dem dann auch wieder die Nationalspielerinnen Freddy Kempter und Mette Zimmat mit von der Partie sein werden und weitere Klasse in den Kader bringen. Der Ruderklub ist ein hochmotivierter Gegner, der nur über starke Standards, Ballbesitz und kompromisslose Verteidigung zu schlagen ist.

Und wie schaut es bei unseren Blauen aus? Die Trainer müssen im Vergleich zum letzten Wochenende auf Amelie Harris und Jessica LaMoe verzichten, alle übrigen Akteurinnen vom erfolgreichen Saisonauftakt am letzten Samstag gegen die SG Rhein-Main sind fit und einsatzbereit. Dazu kommen mit Denise Rottmann und Catherine Liptak zwei Stürmerinnen in den Kader zurück und mit Lisa Bohrmann und Lisa Parmetler entspannt sich die Situation in der Hintermannschaft etwas. Eventuell kann auch Catalina Bechtel wieder eingreifen, hier wird aber erst das Abschlusstraining Klarheit bringen. Es wird also leichte Veränderungen in der Anfangsformation geben, Kay Kocher wird sicher das Innenpaar umbauen müssen.

Bohrmann Lisa

Bild: unsere bewährte Derby-Heldin Lisa Bohrmann kehrt gegen den HRK ins Team zurück. (Foto: Karlheinz Lörch)

Trainer Kay Kocher fordert von unseren Spielerinnen „vollen Einsatz und Focus auf das Spiel. Das ist ein richtungsweisendes 10-Punkte-Spiel und wir wollen unbedingt die Tabellenführung verteidigen.“ Der frühere Weltklassespieler und 7er-Nationalstrainer hofft auf einen Derbysieg und setzt „volles Vertrauen in unser Team!“.

Ankick unter der Leitung von Schiedsrichterin Ioana Sava ist am Samstag um 14.00 Uhr auf dem HRK-Platz im Harbigweg 14, Heidelberg. Beide Teams freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

Der vorläufige SCN-Kader für das Lokalderby:

Kathi Bader, Katalina Bechtel, Lisa Bohrmann, Maite Bredehöft, Johanna Carter, Zoe Chioato, Anja Czaika, Zoe Dickhaut, Marie Fronius, Marlis Gerigk, Sarah Goßmann, Michelle Henninger, Franziska Holpp, Ilaria Krischak, Catherine Liptak, Noemi Mager, Annabel Mai, Jessi Neues, Lisa Parmetler, Lea Predikant, Maxime Rath, Julia Rettig, Denise Rottmann, Sanja Schütze, Elisa Trick(c), Maike Waibel, Joy Weatherspoon, Monika Yee.

Der deutsche Frauenrugby-Meister SCN ist mit einem 102:3 (51:0)-Sieg über die SG Rhein-Main in die Saison gestartet. Die 18 Versuche legten Johanna Carter (2), Zoe Chioato, Sarah Goßmann, Amelie Harris (2), Michelle Henninger, Franziska Holpp, Jessi Neues, Lea Predikant (4), Julia Rettig (2), Elisa Trick, Joy Weatherspoon und Monica Yee. Dazu fanden sechs Erhöhungen von Zoe Chioato, Franziska Holpp (2) und Noemi Mager (3) ihr Ziel. Sarah Goßmann, Sanja Schütze und Joy Weatherspoon haben in der Bundesliga debütiert. Die Ehrenpunkte der SG Rhein-Main hat Pia Richter mit einem Straftritt in der zweiten Halbzeit erzielt.

Frauen-BL: SCN mit Traumstart in die Saison

Die SCN-Frauen haben zum Saisonauftakt gegen die SG Rhein-Main mit einem 102:3-Erfolg (Halbzeitstand 51:0) einen ersten und in dieser Höhe im Vorfeld nicht erwarteten Sieg gefeiert. Nur eine Woche vor dem Stadtderby beim Lokalrivalen Heidelberger RK präsentierten sich die Blauen ihren Personalnöten in der Hintermannschaft zum Trotz in glänzender Spiellaune. Die SG Rhein-Main war praktisch chancenlos gegen den amtierenden deutschen Meister, obwohl die Gäste eine kämpferisch solide Leistung boten. Unsere Spielerinnen Johanna Carter(2), Zoe Chioato, Sarah Goßmann, Amelie Harris(2), Michelle Henninger, Franziska Holpp, Jessi Neues, Lea Predikant(4), Julia Rettig(2), Elisa Trick, Joy Weatherspoon und Monica Yee konnten im Spielverlauf insgesamt 18 Mal zum Versuch ablegen. Außerdem waren Zoe Chioato, Franziska Holpp(2) und Noemi Mager(3) mit sechs Erhöhungen erfolgreich.

Mit vielen Ausfällen in der Hintermannschaft und einer im Abschlusstraining arg improvisierten Zusammenstellung derselben, sowie einer umgestellten Gasse war eigentlich nicht unbedingt mit einem derartigen Kantersieg zu rechnen gewesen. Kay Kocher hatte sich für die Hintermannschaft aus der dritten Sturmreihe Zoe Chioato und Amelie Harris ausgeliehen und ein neues Innenpaar formiert, während die blutjunge Joy Weatherspoon auf der Schlussposition in der Bundesliga debütierte.

Doch auch die Spielgemeinschaft aus Mainz und Frankfurt reiste personell gebeutelt an, zu allem Unglück verletzten sich gleich drei Spielerinnen der Gäste in der Anfangsphase und mussten binnen der ersten 15 Minuten ersetzt werden. Damit hatten sich dann wahrscheinlich nicht nur praktisch sämtliche Optionen der Gäste erledigt, auch die Organisation der SG nahm sichtbaren Schaden, so dass diese nie einen Zugriff auf das Spiel bekam. Unser Team dagegen schaffte es bereits in der Anfangsphase des Spieles das Heft in die Hand zu nehmen und im Spielverlauf nahezu einen spielerischen Rauschzustand zu erreichen. Die erste Fünf des SCN mit den Nationalspielerinnen Noemi Mager, Marlis Gerigk, Jessi Neues, Monica Yee und Julia Rettig war ihren Gegenspielerinnen in allen Belangen - sei es an den Standards oder im offenen Spiel - turmhoch überlegen und der Garant für den Erfolg. Die dritte Reihe mit unserer Spielführerin Elisa Trick und ihren ebenso jungen wie fleißigen Adjutantinnen Kathi Bader und Michelle Henninger wollte dem nicht nachstehen und lief ebenfalls zu Bestform auf. Johanna Carter und Franzi Holpp wiederum bewiesen mal wieder ihren großen Wert fürs Team und lenkten die Mannschaftsteile umsichtig, das neue Innenpaar harmonierte gut und spielte druckvoll nach vorne, die Außen Maxime Rath und Lea Predikant taten das, was sie so eben auf höchstem Niveau tun: Maxime erstickte die einzigen beiden Angriffe der SG Rhein-Main mit harten Tacklings im Keim, Lea legte Versuche. Joy Weatherspoon als Jüngste wiederum tat so, als wenn sie schon jahrelang Bundesliga spielen würde. So nahmen also die Dinge ihren Lauf, Julia Rettig eröffnete bereits in der vierten Spielminute das Scoreboard und tankte sich ins Malfeld. Johanna Carter legte nach zehn Minuten mit kurzem Anlauf aus dem Phasenspiel nach und bis zur Pause bauten Amelie Harris, Elisa Trick, Jessi Neues, sowie die dreifache Lea Predikant und Julia Rettig mit ihrem zweiten Versuch das Ergebnis zum Halbzeitstand von 51:0 aus.

Nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter, die Trainer brachten zunächst in der Pause mit Jessica La Moe und Anja Czaika zwei frische Stürmerinnen, die beide sofort einschlugen. Für Anja Czaika war es das Bundesliga-Comeback nach über neun Monaten Verletzungspause. Danach kamen mit Zoe Dickhaut und den beiden weiteren Bundesligadebütantinnen Sanja Schütze und Sarah Goßmann weitere Stürmerinnen und Maite Bredehöft für die Hintermannschaft. Auch diese Spielerinnen gingen hochmotiviert ans Werk und die Wechsel taten dem Spiel unseres Teams keinen Abbruch, unterbrochen von einzelnen Befreiungsaktionen der SG wurde deren Malfeld weiter bestürmt und neun Versuche durch Zoe Cioato, Johanna Carter, Lea Predikant, Michelle Henninger, Amelie Harris, Sarah Goßmann, Monica Yee, Franzi Holpp und Joy Weatherspoon waren die Folge. Nationalspielerin Pia Richter besorgte zwischenzeitlich Mitte der zweiten Halbzeit mit einem Straftritt aus fast 40 Metern die Ehrenpunkte für die Gäste. Die gute Schiedsrichterin pfiff dann pünktlich beim Spielstand von 102:3 ab.

Julia Rettig vs SGRM

Bild: Stürmerin Julia Rettig glänzte mit starker Leistung und zwei Versuchen gegen die SG Rhein-Main. (Foto: Alexander Ehalt)

Schon am kommenden Samstag geht es mit dem Lokalderby beim Heidelberger RK weiter. Der Ruderklub ist mit einem deutlichen 49:0-Auswärtssieg gegen den Bundesliganeuling SG Aachen/Dortmund, die sogenannten Rugby Ruckoons, in die Runde gestartet und will den SC Neuenheim im Spitzenspiel unbedingt mal wieder schlagen. Das letzte, nervenaufreibende Derby endete erst in der Schlussminute zugunsten der Blauen, es dürfte also am kommenden Samstag ein harter Gang über den Neckar werden. Ankick ist um 14.00 Uhr beim HRK im Harbigweg.

So spielte der SCN: 1 Noemi Mager (41. Jessica LaMoe) 2 Marlis Gerigk 3 Jessi Neues 4 Monica Yee 5 Julia Rettig (65. Sanja Schütze) 6 Michelle Henninger (55. Zoe Dickhaut) 7 Kathi Bader (41. Anja Czaika) 8 Elisa Trick © (50. Sarah Goßmann) 9 Johanna Carter 10 Franziska Holpp 11 Maxime Rath 12 Zoe Chioato 13 Amelie Harris 14 Lea Predikant (60. Maite Bredehöft) 15 Joy Weatherspoon.

Ergebnis SC Neuenheim – SG Rhein-Main 102:3 (5140); Schiedsrichter: Ioana Sava; Zuschauer: 100; Punkte: 5:0 (4.) V J. Rettig, 10:0 (10.) V J. Carter, 15:0 (17.) V L. Predikant; 22:0 (25.) V A. Harris + E N. Mager, 27:0 (28.) V E. Trick, 34:0 (29.) V J. Rettig + E N. Mager, 39:0 (32.) V J. Neues, 46:0 (37.) V L. Predikant + E N. Mager, 51:0 (40.) V L. Predikant, 58:0 (44.) V Z. Chioato + E F. Holpp, 63:0 (48.) V. J. Carter, 70:0 (50.) V L. Predikant + E F. Holpp, 75:0 (55.) V M. Henninger, 80:0 (60.) V A. Harris, 80:3 (63.) S P. Richter, 87:3 (68.) V S. Goßmann + E Z. Chioato, 92:3 (70.) V M. Yee, 97:3 (74.) V F. Holpp, 102:3 (78.) V J. Weatherspoon.

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de