Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot business + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Frauenligen

Die Vereine spielen in einem regelmäßigen Ligabetrieb, zurzeit in einer eingleisigen Bundesliga für 15er Rugby sowie in 7er-Ligen für 7er-Rugby. Die Frauen spielen nach den international gültigen Rugby-Union-Regeln, wie auch die Männer.

Die SCN-Frauenmannschaft hat auch das erste Auswärtsspiel der neuen Bundesligasaison gewonnen, in Mainz holte das Team gegen die SG Rhein-Main einen deutlichen 53:8-Sieg. Bereits zu Halbzeit hatte es in einer harten Partie 30:3 für Neuenheim gestanden und am Ende standen neun Versuche durch Amelie Harris(2), Franziska Holpp, Jessica Neues, Lea Predikant(3), Maria Saile und Samira Schuster zu Buche. Samira Schuster traf dazu mit zwei Straftritten und einer Erhöhung. Der SCN bleibt mit der optimalen Punktausbeute von 10 Punkten aus zwei Spielen an der Tabellenspitze, verfolgt vom ASV Köln (9 Punkte).

Insgesamt eine beachtliche Leistung des jungen SCN-Teams, das in Mainz vier Debütantinnen einsetzte, seine komplette zweite Reihe und fast die halbe Hintermannschaft aus dem letzten Spiel ersetzen musste und in dessen umgestellter Hintermannschaft acht von elf eingesetzten Spielerinnen auch in einer U20 spielberechtigt gewesen wären. Leider aber war der Sieg auch teuer erkauft, denn mit den beiden verletzten Nationalprops Marlis Gerigk und Noemi Mager haben die Blauen wichtige Pfeiler des Spiels für die nächsten Wochen und Monate verloren und die Luxussituation der Trainer auf der ersten Sturmreihe hat sich auf einen Schlag in Luft aufgelöst.

Saile Maria

Bild: Maria Saile zeigte ein starkes Comeback nach langer Pause. (Foto: Karlheinz Lörch)

In ersten Viertelstunde der Partie hatte die für die erkrankte Steffi Gruber auf der Innenposition aufgelaufene Lea Predikant bereits nach acht Minuten die gegnerische Verteidigung zwei mal zum Versuch rechts außen überlaufen und Samira Schuster einen dieser Versuche erhöht, sowie aus 25 Metern einen Straftritt durch die Stangen gejagt. Danach fing sich der Gegner und überzeugte vor allem kämpferisch. Die kompromisslose Verteidigung und recht viele Regelverstöße der Gastgeberinnen am Kontaktpunkt machten es unseren Stürmerinnen und unserer Halbspielerin Johanna Carter in der Folge denkbar schwer das eigene Phasenspiel auf Tempo zu bringen. Zunächst verkürzte Schlussspielerin Pia Richter für die SG per Straftritt, dann war es aber die blitzschnelle, blutjunge Hintermannschaft des SCN, die ihre fleißigen Stürmerinnen für Schwerstarbeit mit Versuchen belohnten. Die von den erfahrenen Nationalspielerinnen Franzi Holpp und Lisa Bohrmann betreuten Youngsters rasten im Spielverlauf gleich sieben mal ins gegnerische Malfeld: zunächst war das in der ersten Hälfte noch zwei Mal die U18-Nationalspielerin Amelie Harris, während Franzi Holpp einmal selbst vollstreckte. Halbzeitstand 30:3 für den SCN.

Im zweiten Durchgang wechselten die SCN-Trainer - wie es sich für eine Talentschmiede gehört - alle Reserven ein und so kamen mit Katalina Bechtel, Maite Bredehöft, Katy Dockery und Catharina Günther gleich vier Debütantinnen zu vielversprechenden Bundesligadebuts. Zunächst kam Samira Schuster zum nächsten Versuch für die Blauen, dann nutzten die Gastgeberinnen ihre einzige Einlaufchance zum Versuch links außen. Das war es dann aber so ziemlich für die SG Rhein-Main, denn die eingewechselten SCN-Spielerinnen wirbelten sie nochmal ordentlich durcheinander. Maria Saile hatte dabei nach über einem Jahr Spielpause in der Bundesliga ein bemerkenswertes Comeback. Der kleine Blitz aus Rottweil legte erst einmal Lea Predikant den nächsten Versuch auf und schob dann persönlich noch einen nach, da war sie kaum zehn Minuten auf dem Feld. Den letzten Versuch aus Neuenheimer Sicht bereitete dann die nach einem langen Sprint kurz vor dem Malfeld gestoppte Katalina Bechtel in ihrem ersten Bundesligaspiel vor. Prop Jessi Neues musste sich den Weg nur noch einen letzten Meter ins Malfeld bahnen. Endstand 53:8 aus Neuenheimer Sicht.

Die SCN-Trainer waren nach dem Spiel zufrieden mit ihren Kämpferinnen, einverstanden mit dem Bonuspunktsieg und begeistert von den jungen Wilden, die sich ebenso furchtlos iin die Schlacht geworfen hatten wie die alten Hasen. Trainer Marcus Trick beweinte aber eben auch die Verletzungen seiner beiden Props... 

In zwei Wochen geht es am 28. Oktober zuhause im Spitzenspiel der Bundesliga gegen den doppelten deutschen Vizemeister ASV Köln, der ebenfalls noch ungeschlagen in der Bundesliga ist und gegen den SCN auf Revanche sinnt. Bis dahin gilt es konzentriert den eigenen Weg weiterzugehen, gesund zu werden und zu bleiben, sowie fleißig zu trainieren.

So spielte der SCN: 1 Jessica Neues 2 Marlis Gerigk (45. Katy Dockery) 3 Noemi Mager (20. Jessica LaMoe) 4 Zoe Dickhaut (60. Jess White) 5 Dilek Menekse (50. Catharina Günther) 6 Denise Rottmann 7 Anja Czaika 8 Elisa Trick © 9 Johanna Carter 10 Franziska Holpp 11 Maxime Rath (60. Maria Saile) 12 Lisa Bohrmann 13 Lea Predikant 14 Amelie Harris (60. Katalina Bechtel) 15 Samira Schuster (75. Maite Bredehöft).

Ergebnis SG Rhein-Main – SC Neuenheim 8:53 (3:30); Schiedsrichter: P. Keller; Zuschauer: 100; Punkte: 0:7 (4.) V L. Predikant + E S. Schuster, 0:12 (8.) V L. Predikant, 0:15 (14.) S. S. Schuster, 3:15 (20.) S P. Richter, 3:20 (28.) V A. Harris, 3:25 (37.) V F. Holpp, 3:30 (40.) V A. Harris, 3:35 (50.) V S. Schuster, 8:35 (60.) V P. Richter, 8:38 (67.) S S. Schuster, 8:43 (70.) L. Predikant, 8:48 (75.) V M. Saile, 8:53 (77.) V J. Neues.

Am Samstag, dem 14.10.2017, geht es für die SCN-Frauen in Mainz um weitere wichtige Punkte in der Frauenbundesliga. Gegen die SG Rhein-Main peilen die Blauen den nächsten Fünfer an und wollen die Tabellenführung verteidigen.

Die Gastgeberinnen haben schon zwei Spiele in der laufenden Saison bestritten und dabei mit einem knappen 7:10 beim Vizemeister ASV Köln aufhorchen lassen. Am letzten Wochenende mussten sie sich dann auswärts in Hamburg mit 0:17 geschlagen geben und treten jetzt erstmals vor eigenem Publikum auf. Im Februar beim letzten Aufeinandertreffen mit dem SCN haben sich die Schützlinge von Trainerin Susanne Wodarz beim 41:0-Sieg unserer Frauen in Heidelberg teuer verkauft. Der sehr physische Sturm mit den Nationalspielerinnen Mareike Bier und Meike Hedderich wird unserer Mannschaft alles abverlangen und die Hintermannschaft ist eine Mischung aus sehr erfahrenen - wie der Altinternationalen Corinna Völker - und sehr talentierten Spielerinnen wie zum Beispiel der angehenden Nationalspielerin Pia Richter.

Keine ganz so triviale Aufgabe für unsere Mannschaft, zumal auf unserer Seite mehrere namhafte Ausfälle zu beklagen sind. Eine kleine Epidemie an Mandelentzündungen hat mehrere Spielerinnen ins Krankenbett gezwungen, dazu kommen Blessuren vom Saisonauftakt. Unsere Trainer müssen eine Woche nach dem schönen, aber eben auch kräftezehrenden Derbysieg gegen den Heidelberger RK die Aufstellung also etwas umbauen, wollen aber die Gelegenheit nutzen und mehrere Nachwuchsspielerinnen erstmals in der Bundesliga einzusetzen. Mit Anne-Liese Schömer, Monica Yee und Julia Wich-Schwarz fehlen im Sturm drei erfahrene Spielerinnen, dafür kehrt Zoe Dickhaut nach überstandener Erkrankung in den Kader zurück. In der Hintermannschaft fallen die angeschlagenen Nationalspielerinnen Steffi Gruber, Sylvia Kling und Eva Laucht aus, so dass sich auch hier schon früh in der Saison die Tiefe im Kader bezahlt macht. Die Neuzugänge Katalina Bechtel, Katy Dockery und Catharina Günther könnten ebenso in der Bundesliga debütieren wie die junge Maite Bredehöft, Maria Saile steht nach über einem Jahr Verletzungspause vor einem Comeback in Königsblau.

Dickhaut Zoe

Bild: Stürmerin Zoe Dickhaut ist wieder fit und kann gegen die SG Rhein-Main ins Saisongeschehen eingreifen. (Foto: Karlheinz Lörch)

Die SCN-Trainer waren am Freitagabend im Abschlusstraining mit ihrer umgestellten Truppe sehr zufrieden. Coach Kay Kocher hatte bei der Analyse der Partie gegen den HRK zwar noch Verbesserungspotentiale am Kontaktpunkt identifiziert und mahnt hier zu mehr Qualität für die Zukunft, aber am Freitagabend überzeugte zum Abschluss sogar die Gasse, die in der Vorwoche vor dem Derby noch Sorgen gemacht hatte. Es ist also angerichtet und die SCN-Mädels brennen auf das Auswärtsspiel.

Ankick unter Anleitung des erfahrenen Schiedsrichters Peter Keller ist am Samstag um 14.00 Uhr auf der Bezirkssportanlage Bretzenheim in Mainz. Beide Teams freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

So will der SCN spielen:

1 Jessica Neues 2 Marlis Gerigk 3 Noemi Mager 4 Zoe Dickhaut 5 Dilek Menekse 6 Denise Rottmann 7 Anja Czaika 8 Elisa Trick© 9 Johanna Carter 10 Franziska Holpp 11 Maxime Rath 12 Lisa Bohrmann 13 Lea Predikant 14 Amelie Harris 15 Samira Schuster.

Reserve: 16 Jessica LaMoe 17 Katy Dockery 18 Jess White 19 Catharina Günther 20 Katalina Bechtel 21 Maria Saile 22 Maite Bredehöft.

Die SCN-Frauen haben die Saison 2017/2018 angefangen wie sie die vergangene Spielzeit beendet hatten. Das blaue Orchester spielte gegen den Lokalrivalen vom Heidelberger RK zumindest im ersten Durchgang groß auf und legte insgesamt sechs Versuche durch Lisa Bohrmann(2), Sylvia Kling, Denise Rottmann, Anne-Liese Schömer und Elisa Trick. Sylvia Kling war außerdem mit zwei Erhöhungen erfolgreich.

Unter der Woche hatten mehrere Erkrankungen und ein im Training erlittener Hexenschuss der Spielführerin Elisa Trick den Trainern Sorgen gemacht. Während sich Steffi Gruber am Freitagabend wieder gesund melden konnte, musste unter anderem Zoe Dickhaut nach starken Trainingsleistungen der letzten Wochen leider passen. Elisa Trick wurde von der medizinischen Abteilung des SCN für dieses Spiel gerade so wieder einsatzfähig gemacht. Nachdem das Team am Samstagmittag noch einen Fototermin absolviert hatte, konnte es dann losgehen. 

Bohrmann Lisa

Bild: Lisa Bohrmann legte zwei Versuche gegen den Heidelberger RK und war eine der Besten auf dem Feld. (Foto: Karlheinz Lörch)

Und wie es dann nach über vier Monaten Bundesligapause losging! Die Blauen lieferten eine tolle erste Halbzeit ab und spielten Rugby aus einem Guß. Der Sturm agierte kompromisslos in allen Situationen und die Hintermannschaft präsentierte sich brandgefährlich, auch wenn ein paar Fehler ein höheres Ergebnis verhinderten. In der ersten Reihe hatte SCN-Trainer Marcus Trick auf den Einsatz von drei etatmäßigen Props gesetzt, das zahlte sich am Gedränge aus und die Gasse funktionierte offensiv und defensiv ordentlich. Die Nationalspielerinnen Johanna Carter und Franzi Holpp zerstreuten als Halbpaar die Bedenken, wie denn wohl die von Leonie Hollstein hinterlassene Lücke zu schliessen sei.

Elisa Trick punktete als Erste nach sieben Minuten und einem Versuch nach einem Gassenpaket, Lisa Bohrmann legte nach einer Viertelstunde nach Phasenspiel und Durchbruch einen weiteren Versuch halbrechts. Nach einer knappen halben Stunde setzte sich Sylvia Kling nach einem scharfen Sprint ins Malfeld durch und Denise Rottmann sicherte zwei Minuten später nach klugem Anspiel von Anja Czaika den offensiven Bonuspunkt. Gegen Ende der ersten Halbzeit veredelte Anne-Liese Schömer ihr letztes Spiel vor einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt mit einem weiteren Versuch für Neuenheim. Pech hatte Sylvia Kling kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Straftritt, der von der Malstange wieder ins Feld fiel. Danach war Halbzeit beim Stand von 29:0.

Nach dem Pausentee wechselten die SCN-Trainer dann durch und brachten alle fünf Minuten eine neue Spielerin. So ging leider ein wenig der Spielfluss verloren und es fehlte dann teilweise etwas an Präzision. Es war dann nochmal Lisa Bohrmann, die nach Phasenspiel kurz vor dem Malfeld die etwas indisponierte Verteidigung mit einem klassischen Sidestep narrte und nahe den Stangen einlief. Ansonsten war der SCN bis auf eine kurze Schwächeperiode gegen Ende des Spieles weiterhin dominant und vereitelte zumindest die gegnerischen Chancen, wenn er schon nicht die eigenen nutzte. Die sehr gute Schiedsrichterin Dana Teagarden hatte wenig Mühe mit der Partie und pfiff dann rechtzeitig ab. Endstand 34:0.

Kay Kocher lobte das Team nach dem Spiel, mahnte aber auch zu fortgesetzter Disziplin in Training und Spiel. Neuenheims Anhang sah ein starkes Comeback von Noemi Mager nach langer Verletzungspause, die Neuzugänge Jessica LaMoe, Samira Schuster und Jess White debütierten für den SCN mit guten Leistungen. Am nächsten Wochenende geht es in Mainz gegen eine SG Rhein-Main, die dem deutschen Vizemeister ASV Köln am ersten Spieltag auswärts ein 7:10 und damit einen defensiven Bonuspunkt abgerungen hat.

So spielte der SCN: 1 Jessica Neues (55. Jessica LaMoe) 2 Marlis Gerigk 3 Noemi Mager (41. Julia Wich-Schwarz) 4 Anne-Liese Schömer 5 Monica Yee 6 Denise Rottmann (60. Jess White) 7 Anja Czaika 8 Elisa Trick © (45. Dilek Menekse) 9 Johanna Carter 10 Franziska Holpp 11 Maxime Rath (65. Eva Laucht) 12 Lisa Bohrmann 13 Steffi Gruber 14 Lea Predikant (50. Amelie Harris) 15 Sylvia Kling (50. Samira Schuster).

Ergebnis SC Neuenheim - Heidelberger RKFC St. Pauli 34:0 (29:0); Schiedsrichter: D. Teagarden; Zuschauer: 200; Punkte: 5:0 (7.) V E. Trick, 10:0 (17.) V S. Kling, 15:0 (27.) V D. Rottmann, 22:0 (29.) V L. Bohrmann + E S. Kling, 29:0 (35.) V A. Schömer + E S. Kling, 34:0 (67.) V L. Bohrmann.

Am kommenden Samstag, dem 07.10.2017, starten die SCN-Frauen um 17.00 Uhr auf dem Museumsplatz in die Bundesligasaison 2017/2018. Dabei treffen sie gleich zum Saisonbeginn im Heimspiel auf den Lokalrivalen Heidelberger RK und wollen in diesem wichtigen Spiel unbedingt gewinnen.

Unsere Gäste haben in der vergangenen Saison in der Bundesliga den dritten Platz und in der 7er-Meisterschaft Platz sechs belegt. Die beiden letzten Vergleiche in der letzten Saison endeten mit 36:0 beziehungsweise 32:0 für unser Team. Man muss aber diese Saison mit einem verstärkten Ruderklub rechnen, der wieder ins DM-Finale kommen möchte.

Man darf also gespannt sein auf das Stadtderby, bei dem unsere Mannschaft in Bestbesetzung zwar leicht favorisiert sein dürfte, aber zur Bestleistung auflaufen muss. Nach der langen Sommerpause wird sich unser Team erst finden müssen, kann aber auch in der neuen Saison viele bewährte Meisterspielerinnen aufbieten. Leonie Hollstein dagegen ist im Sommer nach England in die neu geschaffene Tyrells Premier 15s gewechselt, die in Neuenheim zur angehenden Weltklassespielerin gereifte Studentin will in der mutmaßlich stärksten Liga der Welt künftig bei den Saracens in London das Spiel machen. Die Nationalstürmerinnen Uli Borchardt und Julia Rettig müssen beruflich bedingt leider bis auf weiteres aussetzen, U18-Nationalspielerin Laura Schwinn wird erst im November von einem Auslandsaufenthalt zurückerwartet.

Diese Lücken gilt es bis zum Samstag zu schließen, ansonsten muss uns vor der neuen Saison aber nicht bange sein, unter anderem weil die erste Reihe mit den Nationalprops Marlis Gerigk, Noemi Mager, Jessica Neues und Franziska Straub, sowie Neuzugang Jessica LaMoe seinesgleichen sucht. Dazu stehen mit Denise Rottmann, Hannah Ruff und Julia Wich-Schwarz exzellente, durchweg international erfahrene Haklerinnen zur Verfügung. Auf der zweiten Reihe können neben Nationalspielerin Monica Yee die trainingsfleißige Zoe Dickhaut oder die gute Gassenfängerin Dilek Menekse, oder auch die  Neuzugänge Katy Dockery oder Jess White Optionen sein, während Anne-Liese Schömer gegen den Ruderklub vorübergehend das letzte Spiel für die Blauen machen könnte, bevor es sie nach für einige Monate nach Australien zieht. Auf der dritten Reihe schließlich steht neben den hoffnungsvollen Neuzugängen Michelle Henninger und Kathi Bader mit den drei Nationalspielerinnen Johanna Carter, Anja Czaika und Elisa Trick ein bewährtes Trio zur Verfügung.  Neuzugang Erica Myers hat sich bei der US-Army-Auswahl verletzt und fällt mehrere Wochen aus, nachdem sie sehr vielversprechend trainiert hatte.

Auf den Halbpositionen werden die Neuzugänge Catharina Günther und Samira Schuster von der Erfahrung unserer Nationalspielerin Franziska Holpp profitieren. Außerdem haben wir mit den Nationalspielerinnen Lisa Bohrmann und Steffi Gruber das beste Innenpaar Deutschlands und mit Nationalspielerin Eva Laucht und der jungen Katalina Bechtel alle Optionen. Dazu die schnellen Eckdreiviertel Amelie Harris, Nationalspielerin Lea Predikant und Maxime Rath, sowie unsere starke Schlussfrau Sylvia Kling.

Anna Deeva-Hug hat nach langer Babypause noch etwas Trainingsrückstand und Zoe Chioato befindet sich nach ihrer Knie-OP in Reha, Lisa Parmetler kann leider ausbildungsbedingt bis auf weiteres nur sporadisch unterstützen. Alle drei sind aber bewährte Spielerinnen, auf die wir im Saisonverlauf hoffen.

 Trick Elisa

Bild: Nationalspielerin Elisa Trick führt den SCN als Spielführerin auch in die neue Saison 2017/2018. (Foto: Karlheinz Lörch)

Die SCN-Trainer wollen bis Samstag noch an der Gasse und am Verteidigungs- und Angriffssystem feilen. Ansonsten freuen sie sich dass es endlich wieder losgeht, ebenso wie die Mannschaft. Den Heidelberger RK sehen sie als den Hauptkonkurrenten um Tabellenplatz eins, Kay Kocher erwartet daher „ein ganz enges Spiel, in dem ein funktionierendes Kollektiv und der Einsatz jeder einzelnen Spielerin den Ausschlag geben wird!“.

Die Mannschaft hat übrigens schon im August Spielführerin Elisa Trick einstimmig im Amt bestätigt.

Ankick unter Anleitung der international erfahrenen Schiedsrichterin Dana Teagarden ist am Samstag um 17.00 Uhr auf dem Museumsplatz in der Tiergartenstrasse 7, Heidelberg. Beide Teams freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

Der vorläufige SCN-Kader für den Saisonauftakt:

Kathi Bader, Katalina Bechtel, Lisa Bohrmann, Johanna Carter, Anja Czaika, Zoe Dickhaut, Katy Dockery, Marlis Gerigk, Steffi Gruber, Catharina Günther, Amelie Harris, Michelle Henninger, Franziska Holpp, Sylvia Kling, Jessica LaMoe, Eva Laucht, Noemi Mager, Dilek Menekse, Jessi Neues, Lea Predikant, Maxime Rath, Denise Rottmann, Anne-Liese Schömer, Samira Schuster, Franzi Straub, Elisa Trick ©, Julia Wich-Schwarz, Jess White, Monica Yee.

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de