Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Lionshome - Die Welt des schönen Wohnens + STYLYST - die Fashion-Suchmaschine + möbelhaus24 revolutioniert den Möbelhandel + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Frauen

Am morgigen Samstag, dem 07. März 2015, startet die Frauenmannschaft des SCN in die Rückrunde. Den Auftakt macht das schwere Auswärtsspiel beim direkten Tabellennachbarn ASV Köln. Der ASV liegt mit nur fünf Punkten Abstand auf Platz drei hinter dem SCN und muss mit einem Auswärtssieg dringend auf Distanz gehalten werden. Daher wird diese Partie wird von den Trainern Peter Schatz und Marcus Trick als Schlüsselspiel für den weiteren Saisonverlauf angesehen.

 

Beide Vereine werden aufgrund eines kurzfristig angesetzten Trainingslehrganges der 7er-Nationalmannschaft auf Leistungsträgerinnen verzichten müssen. Dabei treffen unsere Mannschaft die Nominierungen von Lisa Bohrmann, Steffi Gruber, Sylvia Rausch und Julia Wich-Schwarz erheblich, zumal man bis letzte Woche mit diesen Spielerinnen noch fest geplant hatte und weitere Ausfälle zu beklagen sind.

 

Die Mannschaft will sich davon aber nicht beeindrucken lassen und in Köln fünf Punkte buchen, um einen sehr großen Schritt in Richtung DM-Finale zu machen. Nachdem am Dienstag dieser Woche nahezu der komplette verbleibende Kader ein sehr gutes Training absolviert hat, soll am Freitagabend dann der Feinschliff für die auf vielen Positionen veränderte Mannschaft erfolgen.

 

Trainer Peter Schatz sieht die ganze Mannschaft in der Pflicht: „Jetzt können und müssen unsere jungen Spielerinnen zeigen was in ihnen steckt. Gerade die vermeintlich bisher in der zweiten Reihe standen bekommen jetzt ihre verdienten Chancen.“ Von den erfahrenen Kräften im Team erwartet er, „dass sie der Mannschaft Ruhe und Sicherheit geben. Wir haben mit Spielerinnen wie zum Beispiel Elisa Trick, Leonie Hollstein, Johanna Carter oder Julia Rettig genug Erfahrung um das Spiel zu gewinnen. Die erfahrenen Spielerinnen müssen aber die ganze Truppe zum Sieg führen!“

 

Am Samstagmorgen geht es also dann mit dem Bus nach Köln, Ankick ist dort um 12.30 Uhr im Rugby Park Köln (Köln Klettenberg, Ecke Luxemburger Straße & Militärring). Die Mannschaft wird von den Trainern Peter Schatz und Marcus Trick, sowie Physio Pauline Kuithan betreut.

 

Was passiert am Wochenende noch in der Frauen-Bundesliga? Der Tabellenführer HRK muss zuhause – ebenfalls ohne Nationalspielerinnen - gegen den SC Germania List antreten. Es ist allerdings mehr als fraglich, ob die Hannoveranerinnen diese Gunst der Stunde nutzen und Punkte aus Heidelberg mit an die List nehmen können. Die SG Rhein-Main dürfte das Kellerduell gegen den Stuttgarter RC gewinnen und sich in der Tabelle etwas nach oben arbeiten. In München treffen der Münchner RFC und der FC St. Pauli aufeinander. Die Münchnerinnen verbessern sich zwar – zuletzt auch unterstützt durch unsere ehemalige Meisterspielerin Marie Scheurich - von Spiel zu Spiel, dürften aber auch gegen die Hessinnen noch deutlich das Nachsehen haben.

  

So könnten unsere Blauen spielen:

1 Katharina Schädlich 2 Jenny Reingruber 3 Marlis Gerigk 4 Anne-Liese Schömer 5 Julia Rettig 6 Hannah Ruff 7 Jacqueline Späth 8 Elisa Trick© 9 Franziska Holpp 10 Leonie Hollstein 11 Sophie Yu 12 Johanna Carter 13 Eva Laucht 14 Anna Deeva-Hug 15 Lea Predikant

16 Zoe Dickhaut 17 Janice Stachowski 18 Maxime Rath 19 Amelie Stankovic.

 

An diesem Wochenende startet die 7er-Nationalmannschaft der Frauen mit einem Trainingslager ins Jahr 2015. Dieses steigt vom 30. Januar bis 1. Februar in der Lüttich-Kaserne in Köln und bildet den Auftakt zur Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2015 in der Grand Prix Series sowie auf die Olympiaqualifikation für Rio 2016. Der neue DRV-Nationaltrainer Michael Hooke hat für den Lehrgang 30 Spielerinnen nominiert. Vom SC Neuenheim sind Lisa Bohrmann, Steffi Gruber, Sylvia Rausch, Julia Wich-Schwarz mit dabei.

Die ursprünglich ebenfalls vorgesehenen Spielerinnen Leonie Hollstein und Lisa Parmetler mussten den Lehrgang leider absagen. Im Jahr 2015 nicht mehr aktiv sind die beiden SCN-Spielerinnen Hannah Ruff und Elisa Trick, die ihre erfolgreichen internationalen 7er-Karrieren beendet haben und sich künftig auf den SC Neuenheim konzentrieren wollen.

Wir sind auf unsere Spielerinnen stolz und wünschen viel Erfolg!

 

Die Frauenmannschaft hatte sich viel vorgenommen für das Sportjahr 2014 und pünktlich zum Jahresende möchten wir einen kurzen Rückblick zusammenfassen.

Zuletzt gab es sportlich zum Jahresende 2014 mit den beiden Partien gegen den Heidelberger RK und den FC St. Pauli nochmal zwei sehr schwere Spiele, bei denen vor allem die eigenen Erwartungen der Mannschaft nicht ganz erfüllt wurden. Trotzdem konnten gegen die beiden starken Gegner fünf wertvolle Punkte errungen werden und die Mannschaft ist als aktueller Tabellenzweiter in der Bundesliga auf dem Weg ins DM-Finale. Auch wenn die Niederlage gegen den Stadtrivalen HRK die Euphorie zum Jahresende etwas gedämpft hat: 2014 war ein wichtiges und erfolgreiches Jahr für die Neuenheimer Frauen!

7er-DM 2014 - die SCN-Mädels sind deutsche Meisterinnen!

Foto: Das Bild des Jahres 2014 - die SCN-Mädels mit dem goldenen Siegerkranz, so wollen wir sie öfter sehen! (Quelle: privat)

Obwohl der ganz große Coup, der Gewinn der Deutschen 15er-Meisterschaft in 2014 ausblieb, bewies die Frauenmannschaft vielfach ihre Ausdauer, Ehrgeiz und Siegeswillen und feierte tolle Siege und große Erfolge. Dabei gab es viele Veränderungen in und um die Mannschaft, die das abgelaufene Jahr eher als startegisches Jahr für die Zukunft erscheinen lassen.

Vor der Winterpause im letzten Jahr war der frühere Meistertrainer Marcus Trick nach mehreren Jahren wieder zum Team gestossen und bildet seitdem ein Trainerduo mit Peter Schatz. Im Sommer folgte im Zuge der geänderten Verwaltungsstruktur des Vereines Julia Rettig als neue 2. Vorsitzende für den Bereich Frauenrugby auf die bisherige Frauenwartin Eva Wallenwein. Eva schied nach vielen Jahren verdienstvollen Engagements aus dem Amt.

Für 2014 hatte die Führungsmannschaft viele wichtige Aufgaben und Projekte identifiziert. Dringendstes Ziel war die Vergrößerung des Mannschaftskaders um den Spielbertrieb in der Bundesliga zu sichern. Außerdem wurden als Projekte unter anderem neue Teamkleidung, eine Auslandstour 2015 und ein Ausbau des Vereinsengagements der Mannschaft definiert. Das neue Trainerteam konnte während der laufenden letzten Saison den kleinen, feinen Kader schon kurzfristig mit neuen Spielerinnen aus der 7er-Liga und der Nachwuchsarbeit des SCN vergößern und bereits zur Rückrunde mit einer deutlich verbesserten Personalsituation in den Wettbewerb starten.

Mit einem Sieg im letzten Bundesliga-Vorrundenspiel gegen den SC Germania List (51:0) begann dann das Rugbyjahr 2014. Als Tabellenführer der Vorrunde und nach erfolgreichen Halbfinalspielen gegen den FC St. Pauli war man dann im DM-Finale dem HRK zwar ebenbürtig, aber am Ende der unglückliche Verlierer. Gleich eine Woche nach der 14:7-Niederlage im 15er-Finale gegen den HRK, widmete sich der SCN dann aber schon den weiteren Aufgaben der Saison 2013/14 – dem 7er-Rugby.

Beim legendären Amsterdam 7s, in dessen Rahmen zeitgleich auch ein IRB Womens Sevens Series Tournament ausgetragen wurde, testeten die Trainer den Kader. In einem super Turnier spielte sich die Mannschaft aus der mit Abstand schwersten Vorrundengruppe bis in das Shield-Finale. Leider verloren die Mädels dieses vor über dreitausend(!) Zuschauern dann gegen das Development Team der Niederlande, konnte sich aber als beste Vereinsmannschaft im Teilnehmerfeld beweisen. Das Turnier in der wunderschönen holländischen Hauptstadt diente nicht nur als erster Schritt der Vorbereitung in Richtung der Deutschen Meisterschaft, sondern auch als kleiner Mannschaftsevent, denn auch verletzte oder nicht nominierte Spielerinnen reisten mit und unterstützen die Mannschaft.

 Amsterdam Sevens - die erfolgreichen SCN Ladies

Foto: Die erfolgreichen SCN-Ladies beim Amsterdam Sevens 2014. (Quelle: privat)

Der nächste Erfolg der Mädels ließ nicht lange auf sich warten. Bei den Berlin 7s traf die Mannschaft auf alte Bekannte aus Amsterdam und erspielte sich in einem spannenden Turnier beim RK 03 Berlin den Turniersieg. Besonders erfreulich bei diesem Erfolg war, dass auch junge Spielerinnen sofort integriert werden konnten und zum Erfolg beitrugen.

Berlin Sevens 2014 - die Turniersiegerinnen vom SCN

Foto: Diese junge SCN-Mannschaft gewann das Berlin Sevens 2014! (Quelle: privat)

Traditionell wurde dann im Juli die Deutsche Meisterschaft im 7er-Rugby beim RK Heusenstamm ausgetragen und die Frauenmannschaft reiste als Herausforderer des Favoriten HRK an. Im Spitzenspiel und vorgezogenen Finale gegen die Heidelberger Rivalinnen bewiesen die Mädels ihre Qualitäten und Entschlossenheit und behielten am Ende mit 15:12 (15:0) die Nase vorne. Damit haben die SCN-Mädels die seit Juli 2009 währende Titelserie des HRK beendet und sind Deutsche Meisterinnen 2014 im olympischen 7er-Rugby!

Die Qualität unserer Spielerinnen unterstreichen auch die zahlreichen Nominierungen in die Nationalmannschaften und Landesauswahlen im abgelaufenen Jahr. Mit Lisa Bohrmann, Steffi Gruber, Leonie Hollstein. Lisa Parmetler, Sylvia Rausch, Hannah Ruff, Elisa Trick und Julia Wich-Schwarz gehörten nicht weniger als acht Spielerinnen zum Kader der deutschen 7er-Nationalmannschaft und stellten beim für den Klassenerhalt entscheidenden, erfolgreichen Grand Prix-Turnier der letzten Saison in Brive mit sechs Spielerinnen die Hälfte der deutschen Nationalmannschaft. Lea Predikant nahm mit der U18-Nationalmannschaft an der 7er-Europamaeisterschaft in Schweden teil und belegte im Turnier den achten Platz. 

Auch dieses Jahr sind vor der neuen Saíson einige neue Mitspielerinnen zum Team gestossen. So besteht die erste Reihe in dieser Saison hauptsächlich aus Neuzugängen, wie zum Beispiel Marlis Gerigk, Katharina Schädlich und Juliane Friedrich; Jacqueline Späth will sich auf der zweiten Reihe beweisen, Monica Yee ist eine Verstärkung für die dritte Reihe und Amelie Stankovic und Maxime Rath wollen als Außen für den SCN sprinten.

Der Start in die neue Saison 2014/2015 verlief nach einer sehr kurzen Sommerpause reibungslos und die Mädels konnten nach fünf hohen Siegen in der Bundesliga gegen den ASV Köln (65:0), den SC Germania List (105:5), den Liganeuling München RFC (135:0), den Stuttgarter RC (72:0) und die SG Rhein-Main (100:0) mit einer makellosen Bilanz und der Maximalausbeute von 25 Punkten in das Spiel gegen den HRK gehen. Leider ging dieses dann enttäuschend mit 10:27 (10:17) verloren. Das folgende Spiel gegen der FC St. Pauli wurde so zu einem Schlüsselspiel, bei dem man die Nervosität der Spielerinnen merkte und bis in die letzte Minute um den wichtigen Offensivbonuspunkt zittern musste. Dann fand das Spiel aber in der letzten Minute mit dem Versuch zum 22:0-Endstand doch noch ein glückliches Ende und die wohlverdiente Winterpause konnte beginnen.

Bundesliga - die Teams des SCN und des München RFC nach dem Spiel

Foto: Die Mannschaften des SCN und des München RFC nach dem Bundesliga-Hinspiel in München. (Quelle: privat)

Seit dieser Saison startet der SCN auch in der deutschen 7er-Liga und belegt dort zum Jahreswechsel wie in der Bundesliga in der Gruppe Südwest den zweiten Tabellenplatz hinter dem HRK. Beides sind gute Ausgangspositionen für 2015, nicht mehr aber auch nicht weniger.

Ein tolles Weihnachtsgeschenk gab es dann zum Abschluss des Jahres 2014 von Mäzen Walter Niebel, der die Mädels mit dem lange ersehnten kompletten Ausrüstungspaket ausstattete. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Walter und alle unsere Sponsoren und Unterstützer!

Was bleibt von 2014? Nicht nur schöne Erinnerungen und wertvolle Erfahrungen, neue Spielerinnen und Kleider. Sondern auch eine deutsche 7er-Meisterschaft, die ein jahrelanges Warten des Vereines auf einen weitere Titel beendet hat. Vor allem aber dazu die Erkenntnis, dass es des höchsten Einsatzes aller Spielerinnen und Betreuer(innen) bedarf um Erfolge zu feiern.

Im neuen Jahr 2015 sollen genau diese Erfolge realisiert werden: die 7er-Meisterschaft will verteidigt und die 15er-Meisterschaft dem HRK abgerungen werden. Diese sportlichen Ziele werden ergänzt um die Planung einer großen Auslandsfahrt und vieler weiteren Aktivitäten auf und neben dem Rugbyplatz. Besonders wichtig für die Frauenmannschaft ist, dass sich neue und junge Spielerinnen in das Mannschaftsgefüge einreihen und zu künftigen Stützen reifen können. Zusammen mit den erfahrenen Spielerinnen soll das für die Zukunft eine unschlagbare Kombination werden.

2015 hat die Frauenmannschaft viel vor...

 

Im letzten Spiel des Sportjahres 2014 haben die SCN-Frauen in einem fordernden Spiel die angereisten Hamburgerinnen mit 22:0 geschlagen. Die SCN-Mädels trotzten dabei der Kälte und legten insgesamt 4 Versuche durch Leonie Hollstein (2), Steffi Gruber und Sophie Yu, von denen Leonie Hollstein einen erhöhte. Die Frauenmannschaft schließt die Hinrunde der Bundesliga damit auf Platz 2 ab und überwintert hinter dem HRK. Nach der verdienten Winterpause greift die Frauenmannschaft dann im Frühjahr wieder an, um das Double 2015 zu verwirklichen.

Die Frauenmannschaft bedankt sich bei allen Förderern, Sponsoren, Unterstützern und Freunden und wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit und einen perfekten Rutsch in das Jahr 2015.  

Für den SCN spielten: Jenny Reingruber, Hannah Ruff, Marlis Gerigk (Katharina Schädlich), Anne-Liese Schömer (Dilek Menekse), Julia Rettig (Jacqueline Späth), Johanna Carter (Eva Laucht), Julia Wich-Schwarz, Elisa Trick (Janice Stachowski), Franziska Holpp, Leonie Hollstein, Lea Predikant (Maxime Rath), Lisa Bohrmann, Monica Yee, Anna Deeva-Hug (Sophie Yu), Steffi Gruber.

Versuche: Leonie Hollstein (2), Steffi Gruber, Sophie Yu

Erhöhung: Leonie Hollstein

Im Spitzenspiel der Frauenrugby-Bundesliga siegte der deutsche Meister Heidelberger Ruderklub mit 27:10 (17:10) Punkten gegen Spitzenreiter Sportclub Neuenheim und übernahm die Tabellenführung. Vor 150 Zuschauern an der Speyerer Straße waren die Mannschaften im Sturm zwar ebenbürtig, doch gab die läuferisch überlegene Dreiviertelreihe des HRK den Ausschlag zu diesem deutlichen Sieg. Der HRK erzielte fünf Versuche durch Alysha Stone (3), Tilla Dier und Laryssa Stone und eine Erhöhung von Lisa Kropp. Der SCN kam zu zwei Versuchen durch Lisa Bohrmann und Franziska Holpp. „Der HRK hat verdient gewonnen. Wenn wir nicht in Bestbesetzung spielen können, haben wir gegen den HRK keine realistische Siegchance“, fand SCN-Coach Marcus Trick.

Steffi Gruber wird vom HRK gestoppt.

141115 hrk-scn010

Fotos: F&S

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.