Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Heidelberg IT + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Lionshome - Die Welt des schönen Wohnens + STYLYST - die Fashion-Suchmaschine + möbelhaus24 revolutioniert den Möbelhandel + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot e-learning + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Frauen

Die G15 Frauenrugby, eine privat organisierte Einladungsmannschaft für die besten deutschen Rugbyspielerinnen, hat am Sonntag, dem 30. August 2015 auf dem Neuenheimer Museumsplatz mit 47:13 (13:10) gegen die Schweiz gewonnen. Ein ausführlicher Spielbericht folgt in Kürze. 

Zu diesem Erfolg beigetragen haben die beiden Trainer Marcus Trick und Peter Schatz, die Spielerinnen Jenny Reingruber, Julia Wich-Schwarz, Marlis Gerigk, Julia Rettig, Monica Yee, Franziska Holpp, Leonie Hollstein, Lisa Bohrmann, Steffi Gruber, Sylvia Kling, Anja Czaika und Johanna Carter. Elisa Trick hat währenddessen Rugbydeutschland durch den Liveticker auf dem Laufenden gehalten.

SCN-Frauen der Einladungsmannschaft G15 gegen die Schweiz

Bild: stehend v.l.n.r. Elisa Trick, Anja Czaika, Jenny Reingruber, Stzeffi Gruber, Julia Wich-Schwarz, Lisa Bohrmann, Peter Schatz, Marcus Trick. Vorne v.l.n.r. Marlis Gerigk, Monica Yee, Julia rettig, Sylvia Kling, Franziska Holpp, Leonie Hollstein.

Wir sind stolz auf euch und den Erfolg der G15 Frauenrugby!

Unsere Auswahlspielerinnen haben ein erfolgreiches Wochenende mit der 7er-RBW-Auswahl in Berlin, beziehungsweise der 7er-U18-Nationalmannschaft in Esztergom/Ungarn hinter sich.

Die von Peter Schatz betreute RBW-Auswahl gewann mit Lisa Bohrmann, Johanna Carter, Steffi Gruber, Amelie Harris, Sylvia Kling und Julia Rettig die 7er-Landesverbandsmeisterschaft und die Gesamtwertung beim Berlin Sevens 2015. Im Finale des Turniers besiegten die aus den beiden deutschen Spitzenvereinen Heidelberger RK und SCN zusammengesetzten Turnierfavoritinnen die Wodden Spoon Development und verwiesen die Landesverbände Berlin und Nordrhein-Westfalen auf die weiteren Plätze.

 RBWAuswahl LVM 2015 b

Diese Mannschaft holte die 7er-Landesverbandsmeisterschaft 2015 in Berlin: v.l.n.r. Svetlana Hess (Heidelberger RK), Lisa Bohrmann (SC Neuenheim), Julia Peters, Larissa Stone (beide HRK), Sylvia Kling, Julia Rettig, Steffi Gruber, Amelie Harris, Johanna Carter (alle SCN), Samira Schuster, Alysha Stone und Mannschaftskapitänin Frederike Kempter (alle HRK). Rechts im Bild Trainer Peter Schatz (SCN).

Lea Predikant und Anne-Liese Schömer holten derzeit mit der U18-Nationalmannschaft den Turniersieg beim Olympic Hope Tournament in Esztergom/Ungarn. Dabei wurden die U18-Nationalteams aus Ungarn und Tschechien jeweils gleich zwei mal deutlich geschlagen.

U18 Nationalmannschaft 11 07 2015k

Bild: Die erfolgreiche deutsche U18-Nationalmannschaft mit den SCN-Spielerinnen Lea-Sophie Predikant (hinten links) und Anne-Liese Schömer (hinten, 2. von rechts).

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Teams!

Die SCN-Frauen konnten leider ihren Meistertitel aus dem letzten Jahr nicht verteidigen, sind auch im olympischen 7er-Rugby Deutsche Vizemeisterinnen 2015. Im zweiten Finalturnier am vergangenen Wochenende belegten die Mädels wieder den zweiten Platz hinter dem Heidelberger RK. Der HRK feierte mit der 7er-Meisterschaft das Double in dieser Saison und verabschiedete den langjährigen Trainer Alfred Janßen und Teammanagerin Bianka Häußler gebührend aus ihren Ämtern.

Unser Team war mit einem sehr jungen Kader angetreten, die vier U18-Auswahlspielerinnen Lea Predikant, Maxime Rath, Anne-Liese Schömer, und Amelie Stankovic hatten sich durch fleissigste Trainingsarbeit aufgedrängt und machten den SCN-Fans wie den Trainern mal wieder viel Freude. Nach Siegen gegen den gastgebenden Karlsruher SV (42:0), den Berliner SV (66:0) und die Eintracht Frankfurt (41:0) am Samstag gingen die SCN-Mädels als Gruppensieger in die Platzierungsspiele am Sonntag.

Nach einem klaren Sieg im Viertelfinale gegen die StuSta München (36:0) und einem im wahrsten Sinne des Wortes erkämpften Halbfinalsieg (17:5) gegen einen stark verbesserten ASV Köln mussten unsere Mädels sich im Finale nach einer starken ersten Halbzeit und einer zwischenzeitlichen 5:0-Führung in der sonntäglichen Mittagshitze am Ende doch deutlich mit 5:31 dem Heidelberger RK geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit des Finales nahmen unsere Spielerinnen sofort das Heft in die Hand, wollten auf Biegen und Brechen den 15-Punkte-Vorsprung des HRK aus dem ersten Finalturnier wettmachen. Der HRK wurde in den ersten Hälfte regelrecht in deren Hälfte eingeschnürt - Lisa Bohrmann und Steffi Gruber verdienten sich hier Bestnoten - und Johanna Carter konnte uns folgerichtig in Führung bringen. Aber noch vor der Pause brachte ein Konter den HRK in Führung.

Halbzeitstand war 5:7, im zweiten Durchgang konnte dann der sehr gut besetzte HRK nochmal richtig nachlegen, während unsere Kräfte aufgebraucht waren. Im Gesamtergebnis der beiden Finalturniere bleibt nach den beiden zweiten Plätzen erneut nur die Silbermedaille und für die nächste Saison das Ziel es besser zu machen.

Zunächst aber machen die SCN-Mädels eine Sommerpause mit dem Mannschaftstraining, um sich dann in knapp vier Wochen wieder auf die neue Bundesliga und 7er-Saison vorzubereiten.

SCN Frauen 7er Team 28 06 2015

 

Auf dem Foto unser Team nach dem Finale gegen den HRK: Hinten stehend Physio Gregor Rosch, Trainer Peter Schatz, Lea Predikant, Anne-Liese Schömer, Franziska Holpp, Lisa Bohrmann, Dilek Menekse, Jacqueline Späth, Trainer Marcus Trick. Vorne Amelie Stankovic, Julia Wich-Schwarz, Maxime Rath, Julia Rettig, Lisa Parmetler, Johanna Carter, Hannah Ruff, Steffi Gruber.

Es hat nicht zur Meisterschaft gereicht: unsere SCN-Mädels unterliegen in einem dramatischen DM-Endspiel gegen den Serienmeister Heidelberger RK mit 7:10 (Halbzeitstand 0.0). Dabei boten die beiden Teams den 600 Zuschauern bei mörderischen Temperaturen einen echten Thriller, der erst in der Nachspielzeit entschieden wurde. Unsere Mannschaft hatte sich unter der Woche akribisch auf die schwere Aufgabe vorbereitet und bot dem Favoriten von Beginn an ein Kampfspiel auf Augenhöhe, bei dem am Ende die bessere Chancenverwertung den Ausschlag gab.

Das Finale der beiden Lokalrivalen wurde nach einer Schweigeminute für den verstorbenen Sportkameraden Friedrich Frauenfeld (TSV Handschuhsheim) angepfiffen und wogte nach einer nervösen Anfangsphase hin und her, zunächst hatte der HRK eine Drangphase, setzte sich in unerer Hälfte fest und wurde nur durch die eisenharte Verteidigung und harte Tacklings vom Punkten abgehalten. Dann konnte sich unsere Mannschaft befreien und das Spiel drehen, spielte dann fast 20 Minuten stark auf, ohne jedoch mehrere Einlaufchancen in der gegnerischen 22-Meterzone zum Versuch nutzen zu können. So stand es zur Halbzeit 0:0 und die Spannung stieg.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: der HRK begann stark und legt schliesslich einen Versuch durch Frederike Kempter. Dann waren wieder unsere Mädels am Zug, warfen alles in die Waagschale und wurden in der Schlussphase endlich auch mit einem Versuch durch Eva Laucht belohnt. Als Johanna Carter die Erhöhung gelang, schien der Karl-Ehrmann-Pokal auf einmal - auch den drei Zeitstrafen gegen unser Team zum Trotz - ganz nah zu sein. Eben jener Karl Ehrmann hätte aber wie Friedrich Frauenfeld - sie mögen beide in Frieden ruhen - seine Freude gehabt an der unglaublich spannenden Schlussphase dieses Spieles. Es war eben zu keinem Zeitpunkt entschieden, erst nachdem der HRK in Überzahl durch Johanna Hacker nach schnellem Anspiel eines Straftrittes einen zweiten Versuch in der 87. Minute legte und dann noch die letzten wütenden Angriffswellen unserer Mannschaft erfolglos geblieben waren, wurde das Spiel abgepfiffen. Aus und vorbei, es hatte nicht sollen sein...

Trotz der Niederlage bleibt aber ein tolles Spiel, auch und gerade eben von unserer Mannschaft, die unter ganz schwierigen Vorzeichen in dieses Spiel gegangen war. Vor allem der Neuenheimer Sturm entschädigte die Fans für zuletzt schwankende Leistungen mit knallhartem Spiel und großem Selbstbewusstsein. Die erste Reihe mit Jenny Reingruber, Hannah Ruff, Marlis Gerigk und der eingewechselten Katharina Schädlich erarbeitete dabei Vorteile am Gedränge und zeigte eine tadellose Leistung im offenen Spiel. Auf der zweiten Reihe hatten die Trainer mit dem Einsatz der U18-Spielerinnen Zoe Dickhaut und Anne-Liese Schömer ganz auf die Jugend gesetzt, die dieses Vertrauen mit einem tollen Spiel belohnte. Auch an der Gasse war unsere Mannschaft im Vergleich zu den vorherigen Spielen verbessert. Die dritte Sturmreihe mit Julia Wich-Schwarz, Anja Czaika und Julia Rettig schliesslich war omnipräsent und überzeugte offensiv und defensiv.

Halbspielerin Franzi Holpp wird immer wertvoller und kurbelte das Spiel unserer Hintermannschaft kräftig an, während Spielführerin Johanna Carter vorbildlich das Spiel über Ihre starken Innen Sandra Seelinger und Lisa Parmetler vortrug. Die Aussen Lea Predikant und Anna Deeva verteidigten bärenstark, ebenso die eingewechselte Sophie Yu. Allen dreien hätte man nur in der Chancenverwertung noch ein wenig mehr Fortune gewünscht. Schlussspielerin Eva Laucht setzte kurz vor der eigenen Mallinie das härteste Tackle des ganzen Spieles und setzte offensiv viele Akzente.

Die Trainer haderten natürlich nach dem Spiel wie die Spielerinnen mit dem bitteren Endergebnis, waren aber mit ihrem Team hoch zufrieden. "Alle 22 Spielerinnen im Kader haben wirklich alles versucht, dieses Spiel zu gewinnen und unser Kampfgeist und die Moral waren herausragend!" lobte Peter Schatz mit etwas Abstand, "Wir können stolz auf unsere Mannschaft und die gezeigte Leistung sein, auch wenn die Niederlage umso schmerzlicher ist. Glückwunsch an den HRK, der seine Chancen genutzt und damit letztlich auch verdient gewonnen hat. Aber wir werden es nächstes Jahr wieder versuchen". So sei es!

So spielte unsere Mannschaft: 1 Jenny Reingruber 2 Hannah Ruff (60. Katharina Schädlich) 3 Marlis Gerigk 4 Anne-Liese Schömer 5 Zoe Dickhaut 6 Julia Wich-Schwarz 7 Anja Czaika 8 Julia Rettig 9 Franziska Holpp 10 Johanna Carter (c) 11 Lea Predikant 12 Sandra Seelinger 13 Lisa Parmetler 14 Anna Deeva-Hug (55. Sophie Yu) 15 Eva Laucht. Reserve: Zoe Dickhaut, Dilek Menekse, Maxime Rath, Amelie Stankovic, Elisa Trick.

Punkte: Eva Laucht (1V) und Johanna Carter (1E).

Am morgigen Samstag, dem 06. Juni 2015, geht es für unsere Frauenmannschaft um die Deutsche Meisterschaft. Dabei gibt es im dritten Jahr in Folge ein Heidelberger Stadtderby gegen den Heidelberger RK. Im dritten Anlauf soll es dann auch endlich klappen, den Serienmeister zu schlagen und den Karl-Ehrmann-Pokal auf die richtige Neckarseite zu holen. Auch wenn der HRK als Serienmeister der letzten fünf Jahre und Titelverteidiger ins Finale geht, wird unsere Mannschaft ihre Chancen suchen und bekommen.

150505 Frauenmannschaft

Beide Teams müssen zahlreiche Ausfälle kompensieren, so fehlen auf beiden Seiten die 7er-Nationalspielerinnen ebenso wie zahlreiche Verletzte. Bei unserer Mannschaft summieren sich die Ausfälle auf acht Spielerinnen: neben den vom DRV für die WGPS nominierten Nationalspielerinnen Lisa Bohrmann, Steffi Gruber und Monica Yee fallen die Spielerinnen Leonie Hollstein, Sylvia Rausch, Jacqueline Späth, Janice Stachowski und Spielführerin Elisa Trick verletzt aus.

Daher werden viele junge Spielerinnen in der Startformation und im Kader sein, die vor ihrem ersten Endspiel überhaupt stehen. Um so mehr ist unsere Truppe motiviert und will morgen gewinnen. Die ganze laufende Woche wurde die Mannschaft - auch in zusätzlichen Mannschafts- und Individualtrainings - von den Trainern auf die große Aufgabe vorbereitet.

Unsere Mädels haben sich fleissig auf das Finale vorbereitet und hoffen für die morgen zu erwartende Hitzeschlacht die Unterstützung aller SCN-Mitglieder, -Freunde und -Fans. Ankick ist um 15 Uhr auf dem HRK-Platz im Sportzentrum Süd (Harbigweg 14). Nur Neuenheim!

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

Karaaslan Dein Markt

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.