>
Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot business + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Herren

Berichte aus dem Spielbetrieb der Herrenmanschaften.
Zu unseren Heimspielen gibt es neben den Spielberichten auch ein Videozusammenschnitt der Begegnung.


 

Im einzigen Spiel des Osterwochenendes in der Rugby-Bundesliga zeigte der Sportclub Neuenheim eine blutleere Leistung und verlor mit 14:25 gegen Aufsteiger RC Luxemburg.

Zu Beginn sprach vieles für einen deutlichen Sieg der Neuenheimer. Der SCN presste und schlug aus der anfänglichen Überlegenheit auch regelmäßig Kapital. Der starke Jonathan Katona war mit drei Straftritten erfolgreich und besorgte so eine 9:0-Führung. Doch danach zeigten sich die „Königsblauen“ unin-spiriert im Angriff und nachlässig in der Verteidigung. So kamen die Gäste aus dem Großherzogtum durch einen Straftritt von Max Dozin zu den ersten Punkten. Als die SCN-Spieler mit den Gedanken schon in der Pause waren, lief der starke Yared Ketema an der Außenlinie zum Anschlussversuch ein.

Wer dachte, dies sei Weckruf genug gewesen, sah sich in der zweiten Halbzeit enttäuscht, denn Luxemburg hatte Blut geleckt und übernahm durch einen zweiten schnellen Versuch die Führung. Der tadellos kämpfende Shalva Didebashvili besorgte zwar einen Versuch für Neuenheim, doch mehr sollte den zunehmend erschöpft wirkenden SCN-Akteuren nicht mehr gelingen. Abdoulie Njie vergab die beste Chance auf den erneuten Führungswechsel, danach hatte Luxemburg den längeren Atem und machte kurz vor Schluss durch den dritten Versuch den Deckel auf seinen ersten Bundeligasieg.

Es bleibt ein leicht fader Beigeschmack wegen der Tatsache, dass der RCL in der Drangphase nach dem SCN-Versuch einen bereits ausgewechselten Erste-Reihe-Stürmer wieder einwechselte und danach im Gedränge sicherer stand. Der Spieler, der angeblich aus Verletzungsgründen dafür wieder hinaus ging, wurde allerdings – anders als mehrere andere Akteure – weder auf der Bank behandelt noch zeigte er sonstige Zeichen einer Einschränkung, die den ansonsten regelwidrigen Wechsel erlaubt hätten.

Dieser Trick, um einer Stammkraft eine Verschnaufpause zu verschaffen, darf aber nicht über die Tatsache hinweg täuschen, dass der SCN (14 Tabellenpunkte) in dieser Verfassung den Klassenverbleib noch nicht sicher hat. Der RC Luxemburg (8 Punkte), RK Heusenstamm (9 Punkte) und der TSV Handschuhsheim (10 Punkte) liegen gefährlich nahe. Es wird eine hoch spannende Rückrunde in der Bundesliga Südwest werden.

Die SCN-Vereinsführung wird wegen des möglichen Wechselfehlers keinen Protest einlegen.

SCN: Katona - Hnilicka, M. Strauch, S. Robl, Damaschek - Scheurich, Esadze - B. Strauch (45. Fuchs), Didebashvili, Gräfl - Njie, Wiegandt - Weiss, Heuser, Schiemer.

Schiedsrichter: Blank (Hannover); Zuschauer: 100; Punkte: 3:0 (9.) Straftritt Katona; 6:0 (12.) S Katona; 9:0 (24.) S Katona; 9:3 (36.) S Dozin; 9:8 (40.) Versuch Ketema; 9:15 (41.) V Calmont + Erhöhung Dozin; 14:15 (50.) V Didebashvili; 14:18 (52.) S Dozin; 14:25 (79.) V Patchell + E Dozin; Zeitstrafen: S. Robl (36.)/Vert (45.).

Marten Strauch

Abdoulie Njie

Andreas Gräfl

Fotos: F&S

Sehr geehrte Zuschauer und Freunde des SCN 02,

wir laden Sie heute zum zweiten Heimspiel der Herren im Jahr 2017 in der Rugby-Bundesligasaison 2016/ 17 um 15 Uhr gegen den RC Luxemburg auf dem SCN-Platz ein. Wir heißen die Mannschaft und die Vereinsführung unserer Gäste aus dem Fürstentum und das Schiedsrichtergespann um Herrn Daniel Blank herzlich auf unserem traditionsreichen Sportplatz willkommen.

Wir bedauern immer noch, dass der "Museumsplatz" an der Tiergartenstraße weiterhin für jeglichen Sportbetrieb gesperrt ist, weil Unbekannte die Malstangen knapp über der Grasnarbe beschädigt haben und Einsturzgefahr besteht. Die Stadt Heidelberg als Sportplatzeigner hat uns mitgeteilt, dass der Museumsplatz noch bis einschließlich 7. Mai 2017 gesperrt bleibt, erst dann werden voraussichtlich die Reparaturarbeiten an den defekten Malstangen abgeschlossen sein.

Unsere Gäste aus Luxemburg haben durch die denkbar knappe Niederlage in der letzten Minute beim SC 1880 Frankfurt am vergangen Wochenende unsere gesamte Aufmerksamkeit geweckt und haben sicherlich vor ihren ersten Saisonsieg bei uns zu landen. Das wird unser Trainer Lars Eckert nicht zulassen wollen und hat diese Woche in einer konstruktiven Mannschaftsbesprechung das gesamte Team auf das kommende Spiel und den Rest der Saison eingeschworen. Wir sind gespannt mit welchem Ergebnis.

Bitte beachten Sie den Verpflegungsstand auf der Klubhausterrasse und die Inserate in dieser "15", bitte unterstützen Sie die Sponsoren des Vereins bei Ihren Einkäufen und Geschäften. Nach dem Spiel bewirtet Sie das Team von Vincenzo Scionti im Gasthaus "Zur blauen Quetsch".

Ihr Ramachandra Aithal

2. Vorsitzender Sport Herren des SCN 02

Der deutsche Meister TV Pforzheim und der SC Frankfurt 1880 bestreiten an diesem Samstag um 15 Uhr im Südwest-Energie-Stadion am Pforzheimer Rattachweg das Endspiel des deutschen Rugby-Vereinspokals.

Dabei haben die "Goldstädter" gute Chancen, erstmals den seit 1962 ausgespielten Cup zu gewinnen. Denn ihre Leistung im Halbfinale gegen den Sportclub Neuenheim war überzeugend, der Titelverteidiger war beim 83:16 (59:6)-Erfolg des Teams von Trainer John Willis ohne jede Chance.

Nachdem die Neuenheimer nach dem Pokalsieg drei Leistungsträger an zahlungskräftige Vereine verloren haben, mussten sie in diesem schweren Match auch die verletzten Stelio Da Fonseca, Fabian Damaschek, Te Ira Davison, Andreas Gräfl, Matthias Kunzmann, Nicolai Klewinghaus, Nico Richter, Jacob Scheurich und Grigol Sanadiradze, den bei der U20-EM weilenden Jakob Schneider und die wegen privater Interessen abwesenden Marten Strauch und Tomás van Gelderen ersetzen. Paul Weiss und Kapitän Michael Wiegandt stellten sich hingegen in den Dienst der Mannschaft und spielten, obwohl ein Magen-Darm-Virus sie stark geschwächt hatte.

Pforzheim hatte leichtes Spiel und erzielte 13 Versuche, von denen der feine australische Spielmacher Matthew Bressons neun erhöhte. Der SCN realisierte zwei Versuche durch Sebastian Robl und Jonathan Katona, der mit zwei Straftritten traf.

SC Neuenheim: Becker - B. Strauch, Katona, S. Robl, Hoffmann - Hnilicka, Esadze - Wiegandt, Didebashvili, Fuchs - Njie (50. Pipke), Landsberg - Weiss, Heuser, Schiemer. Schiedsrichter: Aro (Schweden); Zuschauer: 250; Punkte: 5:0 (1.) Versuch Bachhofer; 5:3 (10.) Straftritt Katona; 12:3 (15.) V Vangue + Erhöhung Bressons; 17:3 (17.) V Famaro; 17:6 (18.) S Katona; 24:6 (21.) V May + E Bressons; 31:6 (25.) V Famaro + E Bressons; 38:6 (28.) V Sürer + E Bressons; 45:6 (32.) V Vangue + E Bressons; 52:6 (34.) V Sita + E Bressons; 59:6 (36.) V Sita + E Bressons; 64:6 (43.) V Kamkwindo; 64:11 (50.) V Robl; 71:11 (55.) V Reuben + E Bressons; 71:16 (58.) V Katona; 78:16 (66.) V Paine + E Bressons; 83:16 (80.) V Vangue.

Titelverteidiger SCN steht wieder im Pokal-Halbfinale

Das alte Sprichwort vom Pokal, der seine eigenen Gesetze hat, bekam im deutschen Rugby neue Nahrung. Während Titelverteidiger Sportclub Neuenheim die Abwesenheit der Nationalspieler nutzte und dem Heidelberger Ruderklub eine empfindliche Niederlage beibrachte, unterlag die Rudergesellschaft Heidelberg unerwartet bei Hannover 78.

Neuenheims Trainer Lars Eckert hatte im Vorfeld gewusst, dass sein SCN Siegchancen habe. Dass es so viele werden würden, damit hätte er wohl nicht gerechnet. Der deutsche Vizemeister HRK präsentierte sich völlig von der Rolle und offenbarte Abstimmungsprobleme besonders in der Defensive. Auch wenn einige sonstige Reservespieler wie Benedikt Rehm mit engagierten Auftritten Werbung in eigener Sache betreiben konnten, machte sich das Fehlen der Nationalspieler stark bemerkbar. Auch der in der Ländermannschaft pausierende Dale Garner fiel – im Gegensatz zum kampfstarken Robert Hittel – lediglich durch seine Undiszipliniertheiten auf und wurde seiner Rolle als Führungsspieler zu keiner Zeit gerecht.

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de