>
Heidelberger Volksbank + REWE CITY + Pfitzenmeier + Hoepfner + Winzergenossenschaft Schriesheim + Flietel-Heizung, Lüftung und Sanitär + neuenheimimmobilien + Niebel Rugby + barcentrale + carrot business + entorch + FahrschuleFiehn + hagedorn + Ensinger + Uwe Schwager - Alles mit Holz + Medienservices + Therasport Heidelberg +

Berichte und Infos

Regelrecht überfahren haben die SCN-Frauen den FC St. Pauli am gestrigen Samstag: insgesamt vierzehn Versuche durch Zoe Chioato, Anja Czaika(2), Sandra Eckert, Steffi Gruber(2), Leonie Hollstein(4), Sylvia Kling(2), Maxime Rath und Julia Rettig rannten die Blauen ins gegnerische Malfeld. Leonie Hollstein steuerte außerdem 10 Erhöhungen zum 90:0-Endstand bei. Schon in der Halbzeit hatte es 40:0 gestanden. Unsere Mannschaft hat damit alle ihre Spiele in der Frauenbundesliga gewonnen und ist bis auf das Auswärtsspiel in Köln ohne Gegenpunkte geblieben. Eine Tatsache, die für Selbstvertrauen im Blick auf die kommenden Finalspiele sorgen sollte.

Unsere Gäste aus Hamburg werden dann zunächst auch die Halbfinalgegnerinnen sein und sollten unserer Mannschaft in der gestrigen Form keine Angst machen. Sie waren zum letztlich für die Tabellensituation bedeutungslosen Punktspiel zwar nicht in Bestbesetzung angereist, man darf aber bezweifeln, ob das gegen unsere sehr konzentriert agierende Truppe wesentlich etwas gebracht hätte. Zumal sich das SCN-Trainerteam erlaubt hatte, mehrere Leistungsträgerinnen wie die Topscorerin Steffi Gruber von der Bank zu bringen oder zu schonen. Die Gäste waren zwar am Gedränge und an den Kontaktpunkten stark, wurden hier aber mit zunehmender Spieldauer niedergekämpft. Gegen die diszipliniert vorgetragenen Phasenangriffe der Blauen und die entfesselte Lauffreude der SCN-Hintermannschaft waren sie aber von Beginn an chancenlos, hatten zudem in der Verteidigung mit der Zuordnung unserer Angreiferinnen erheblich Probleme. Unser Team präsentierte dazu ein deutlich verbessertes Gassenspiel und agierte über weite Strecken mit dem im Vorfeld von Trainer Peter Schatz geforderten Fokus auf die einzelnen Aufgabenpakete.

SCN Frauen 2017 04 22

Bild: Diese Mannschaft bejubelte gestern den Sieg gegen den FC St. Pauli im letzten Bundesliga-Punktspiel der Saison 2016/2017. (Foto: privat)

Im Sturm kehrten nach langen Verletzungspausen die Stürmerinnen Jessica Neues und Monica Yee ins Team zurück, Denise Rottmann kam erstmals in der Startformation als Haklerin zum Einsatz und löste diese Aufgabe sehr ordentlich. Ansonsten gab es ein paar weitere Umstellungen und Rotationen in der Mannschaft.

Im Spiel war es Innendreiviertel Zoe Chioato, die nach fünf Minuten den Punktereigen eröffnete und nach einem Durchbruch der Hintermannschaft nach Phasenspiel rechts neben den Stangen ablegte, Eckdreiviertel Maxime Rath legte in der zwölften Minute halbrechts nach. Leonie Hollstein erhöhte zunächst beide Versuche ohne Probleme und besorgte dann nach zwei weiteren zwingenden Angriffen in die gegnerische Hälfte die Versuche drei und vier selbst, die sie dann auch jeweils erhöhte. Damit war nach sechsundzwanzig Minuten der offensive Bonuspunkt gesichert, die blaue Maschine lief aber unbeirrt weiter und besorgte Versuche, ohne dass sich die wirklich bemühten Gäste jemals wirkungsvoll in Szene setzten konnten. Auch eine zwischenzeitliche Unterzahl nach einer gelben Karte gegen SCN-Spielführerin Lisa Bohrmann wegen einer Regelwidrigkeit am Kontakpunkt brachte keine erkennbare Entlastung für den Kiezklub. Bis zum Halbzeitpfiff buchten dann die Stürmerinnen Julia Rettig und Anja Czaika zwei weitere Versuche auf der rechten Eckfahne und unter die Stangen, letzterer wurde ebenfalls sicher erhöht. Halbzeit beim Stand von 40:0.

Hollstein Leonie

Bild: Spielmacherin Leonie Holstein zeigte eine starke Leistung und buchte 40 Punkte gegen Hamburg. (Foto: Karl-Heinz Lörch)

Ab der Halbzeit wechselten die SCN-Trainer erneut die komplette Bank durch, brachten sieben frische Spielerinnen. Das Tempo gegen die jetzt auch sichtlich müder werdenden Gäste blieb hoch und so hagelte es weitere Versuche: die eingewechselte Centerin Steffi Gruber erlief unmittelbar nach dem Wiederantritt durch Hamburg den folgenden Offensivkick von Leonie Hollstein zum Versuch unter die Stangen, dann brach Anja Czaika aus einem Phasenangriff der Stürmerinnen unter die Stangen durch, die Erhöhungen waren Formsache. Nachdem zwischenzeitlich Steffi Gruber nochmals halblinks mit einem schnellen Sprint gegen die sich auflösende Hamburger Verteidigung gepunktet hatte, kam es in der Schlussphase dann nochmal ganz dick für die Gäste. In den letzten zehn Minuten hagelt es ganze vier Versuche durch Sylvia Kling, die eingewechselte Sandra Eckert und gleich zwei Mal Leonie Hollstein. Drei weitere Erhöhungen trieben das Endergebnis auf 90:0, ehe der souveräne Schiedsrichter Hans Brauner die Partie pünktlich abpfiff.

Die SCN-Trainer lobten ihr Team nach der Partie gegen den FC St. Pauli, mahnten aber auch zu fortgesetzter Disziplin in Training und Spiel. In zwei Wochen sieht man sich zum Halbfinale wieder, bis dahin wird unser Team im Training fleißig daran arbeiten, das heutige Ergebnis zu bestätigen. Dann geht es ab da nämlich im K.O.-Modus um die deutsche Meisterschaft. Im anderen Halbfinale stehen sich in Köln der gastgebende ASV und der amtierende Meister Heidelberger RK gegenüber.

So spielte der SCN: 1 Jessica Neues (50. Zoe Dickhaut) 2 Denise Rottmann 3 Marlis Gerigk 4 Julia Rettig (45. Dilek Menekse) 5 Anne-Liese Schömer (45. Uli Borchardt) 6 Johanna Carter 7 Anja Czaika 8 Monica Yee (55. Franziska Straub) 9 Franziska Holpp (41. Steffi Gruber) 10 Leonie Hollstein 11 Maxime Rath (60. Sandra Eckert) 12 Lisa Bohrmann © 13 Zoe Chioato (50. Eva Laucht) 14 Lea Predikant 15 Sylvia Kling.

Ergebnis SC Neuenheim - FC St. Pauli 90:0 (40:0); Schiedsrichter: H. Brauner; Zuschauer: 100; Punkte: 7:0 (5.) V Z. Chioato + E L. Hollstein, 14:0 (12.) V M. Rath + E L. Hollstein, 21:0 (15.) V + E L. Hollstein, 28:0 (26.) V + E L. Hollstein, 33:0 (32.) V J. Rettig, 40:0 (36.) V A. Czaika + E L. Hollstein, 47:0 (42.) V S. Gruber + E L. Holstein, 54:0 (50.) V A. Czaika + E L. Hollstein, 61:0 (60.) V S. Gruber + E L. Holstein, 66:0 (70.) V S. Kling, 73:0 (73.) V + E L. Hollstein, 78:0 (76.) V S. Eckert, 85:0 (78.) V + E L. Hollstein, 90:0 (80.) V S. Kling. Gelbe Karten: Lisa Bohrmann (25.) / - .

Am kommenden Samstag, dem 22.04.2017, kicken die SCN-Frauen schon um 13.30 Uhr auf dem Museumsplatz zum letzten Punktspiel der Frauenbundesliga 2016/2017 gegen den FC St. Pauli an. Mit einem Sieg würde unser Team nicht nur die Punkterunde als Tabellenführer sondern auch ungeschlagen abschließen. Es steht bereits fest, dass die SCN-Mädels am 6. Mai 2017 zuhause gegen den Tabellenvierten im Halbfinale um den Einzug ins Endspiel um die 30. Deutsche Meisterschaft antreten dürfen.

Unsere Gäste stehen auf eben diesem vierten Tabellenplatz und sind bereits sicher für das Halbfinale qualifiziert. Man wird sich also schon in zwei Wochen wieder auf dem gleichen Platz und in gleicher Konstellation gegenüberstehen, was dem Bundesligaspiel aus einer Laune des Spielplanes eine besondere Brisanz verleiht. Der FC St. Pauli verfügt traditionell über einen physisch starken, kampferprobten Sturm um die Nationalspielerinnen Sabine Schubert und Katrin Vocke, aber inzwischen auch über eine junge, lauffreudige Hintermannschaft, in der die talentierte Spielmacherin Freya Sibbertsen die Strippen zieht.

Unsere Mannschaft weiß aus teilweise bitterer Erfahrung wie schwer diese Gegnerinnen zu bezwingen sind und müssen das Spiel an den Standards und den Kontaktpunkten an sich reißen. Diese Woche hat die Mannschaft an den wichtigsten Verbesserungspotentialen aus dem letzten Spiel gegen den Heidelberger RK gearbeitet und soll diese Erkenntnisse am Samstag umsetzen.

Neues Jessi Yee Monica

Bild: Prop Jessica Neues und Nationalstürmerin Monica Yee stehen vor dem Comeback im SCN-Trikot. (Fotos: Karlheinz Lörch)

Die SCN-Trainer sehen die Partie daher als letzten Test vor den Playoff-Spielen um die Meisterschaft und wollen neben einem Sieg auch noch einigen Spielerinnen ausreichend Spielzeit geben. Am Wochenende werden die Blauen deshalb auf mehreren Positionen rotieren: so kommen Monica Yee, Zoe Chioato, Franziska Straub und Jessica Neues nach überstandenen Verletzungen in den Kader zurück. Die beiden letzteren sind umso wichtiger, als dass die Saison für unsere Nationalspielerin Noemi Mager nach einer im Derby gegen den Heidelberger RK erlittenen Knöchelverletzung vorzeitig beendet ist. Noemi wurde diese Woche bereits erfolgreich operiert, wir wünschen gute Besserung!

Ankick unter Anleitung des erfahrenen Schiedsrichters Hans Brauner ist am Samstag um 13.30 Uhr auf dem Museumsplatz in der Tiergartenstrasse 7, Heidelberg. Beide Teams freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung!

Der vorläufige Kader für den Klassiker gegen den FC St. Pauli:

Lisa Bohrmann(c), Uli Borchardt, Johanna Carter, Zoe Chioato, Anja Czaika, Zoe Dickhaut, Marlis Gerigk, Steffi Gruber, Leonie Hollstein, Franziska Holpp, Sylvia Kling, Eva Laucht, Dilek Menekse, Jessi Neues, Lea Predikant, Maxime Rath, Julia Rettig, Denise Rottmann, Anne-Liese Schömer, Laura Schwinn, Sandra Seelinger, Franzi Straub, Monica Yee.

Im einzigen Spiel des Osterwochenendes in der Rugby-Bundesliga zeigte der Sportclub Neuenheim eine blutleere Leistung und verlor mit 14:25 gegen Aufsteiger RC Luxemburg.

Zu Beginn sprach vieles für einen deutlichen Sieg der Neuenheimer. Der SCN presste und schlug aus der anfänglichen Überlegenheit auch regelmäßig Kapital. Der starke Jonathan Katona war mit drei Straftritten erfolgreich und besorgte so eine 9:0-Führung. Doch danach zeigten sich die „Königsblauen“ unin-spiriert im Angriff und nachlässig in der Verteidigung. So kamen die Gäste aus dem Großherzogtum durch einen Straftritt von Max Dozin zu den ersten Punkten. Als die SCN-Spieler mit den Gedanken schon in der Pause waren, lief der starke Yared Ketema an der Außenlinie zum Anschlussversuch ein.

Wer dachte, dies sei Weckruf genug gewesen, sah sich in der zweiten Halbzeit enttäuscht, denn Luxemburg hatte Blut geleckt und übernahm durch einen zweiten schnellen Versuch die Führung. Der tadellos kämpfende Shalva Didebashvili besorgte zwar einen Versuch für Neuenheim, doch mehr sollte den zunehmend erschöpft wirkenden SCN-Akteuren nicht mehr gelingen. Abdoulie Njie vergab die beste Chance auf den erneuten Führungswechsel, danach hatte Luxemburg den längeren Atem und machte kurz vor Schluss durch den dritten Versuch den Deckel auf seinen ersten Bundeligasieg.

Es bleibt ein leicht fader Beigeschmack wegen der Tatsache, dass der RCL in der Drangphase nach dem SCN-Versuch einen bereits ausgewechselten Erste-Reihe-Stürmer wieder einwechselte und danach im Gedränge sicherer stand. Der Spieler, der angeblich aus Verletzungsgründen dafür wieder hinaus ging, wurde allerdings – anders als mehrere andere Akteure – weder auf der Bank behandelt noch zeigte er sonstige Zeichen einer Einschränkung, die den ansonsten regelwidrigen Wechsel erlaubt hätten.

Dieser Trick, um einer Stammkraft eine Verschnaufpause zu verschaffen, darf aber nicht über die Tatsache hinweg täuschen, dass der SCN (14 Tabellenpunkte) in dieser Verfassung den Klassenverbleib noch nicht sicher hat. Der RC Luxemburg (8 Punkte), RK Heusenstamm (9 Punkte) und der TSV Handschuhsheim (10 Punkte) liegen gefährlich nahe. Es wird eine hoch spannende Rückrunde in der Bundesliga Südwest werden.

Die SCN-Vereinsführung wird wegen des möglichen Wechselfehlers keinen Protest einlegen.

SCN: Katona - Hnilicka, M. Strauch, S. Robl, Damaschek - Scheurich, Esadze - B. Strauch (45. Fuchs), Didebashvili, Gräfl - Njie, Wiegandt - Weiss, Heuser, Schiemer.

Schiedsrichter: Blank (Hannover); Zuschauer: 100; Punkte: 3:0 (9.) Straftritt Katona; 6:0 (12.) S Katona; 9:0 (24.) S Katona; 9:3 (36.) S Dozin; 9:8 (40.) Versuch Ketema; 9:15 (41.) V Calmont + Erhöhung Dozin; 14:15 (50.) V Didebashvili; 14:18 (52.) S Dozin; 14:25 (79.) V Patchell + E Dozin; Zeitstrafen: S. Robl (36.)/Vert (45.).

Marten Strauch

Abdoulie Njie

Andreas Gräfl

Fotos: F&S

Sehr geehrte Zuschauer und Freunde des SCN 02,

wir laden Sie heute zum zweiten Heimspiel der Herren im Jahr 2017 in der Rugby-Bundesligasaison 2016/ 17 um 15 Uhr gegen den RC Luxemburg auf dem SCN-Platz ein. Wir heißen die Mannschaft und die Vereinsführung unserer Gäste aus dem Fürstentum und das Schiedsrichtergespann um Herrn Daniel Blank herzlich auf unserem traditionsreichen Sportplatz willkommen.

Wir bedauern immer noch, dass der "Museumsplatz" an der Tiergartenstraße weiterhin für jeglichen Sportbetrieb gesperrt ist, weil Unbekannte die Malstangen knapp über der Grasnarbe beschädigt haben und Einsturzgefahr besteht. Die Stadt Heidelberg als Sportplatzeigner hat uns mitgeteilt, dass der Museumsplatz noch bis einschließlich 7. Mai 2017 gesperrt bleibt, erst dann werden voraussichtlich die Reparaturarbeiten an den defekten Malstangen abgeschlossen sein.

Unsere Gäste aus Luxemburg haben durch die denkbar knappe Niederlage in der letzten Minute beim SC 1880 Frankfurt am vergangen Wochenende unsere gesamte Aufmerksamkeit geweckt und haben sicherlich vor ihren ersten Saisonsieg bei uns zu landen. Das wird unser Trainer Lars Eckert nicht zulassen wollen und hat diese Woche in einer konstruktiven Mannschaftsbesprechung das gesamte Team auf das kommende Spiel und den Rest der Saison eingeschworen. Wir sind gespannt mit welchem Ergebnis.

Bitte beachten Sie den Verpflegungsstand auf der Klubhausterrasse und die Inserate in dieser "15", bitte unterstützen Sie die Sponsoren des Vereins bei Ihren Einkäufen und Geschäften. Nach dem Spiel bewirtet Sie das Team von Vincenzo Scionti im Gasthaus "Zur blauen Quetsch".

Ihr Ramachandra Aithal

2. Vorsitzender Sport Herren des SCN 02

Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat ihren Austausch in Lodz im Rahmen des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes (DPJW) erfolgreich beendet. Das Team der DRJ-Nationaltrainer Tim Wimberg und Stefan Diedrichs konnten das Testspiel gegen das polnische Team mit 24:20 für sich entscheiden. Quelle: http://www.rugby-verband.de

Grüße aus Polen von unseren U16 Nationalspielern Chris Weissberg, Jakob Dipper und Lennart Gugau.

U16 Nationalspieler Chris Weissberg, Jakob Dipper und Lennart Gugau

Wir trainieren bei Pfitzenmeier

Wir trainieren bei Pfitzenmeier - www.pfitzenmeier.de

 

und trinken

Privatbrauerei Hoepfner

 

So finden sie zu uns:

Unser Klubhaus und Sportgelände an der Tiergartenstraße 7, 69120 Heidelberg, liegt direkt neben der Jugendherberge und in unmittelbarer Nähe zum Heidelberger Zoo.
Das Klubhaus erreichen sie unter der Rufnummer 06221 - 439867 und 06221 - 9149658 oder per Nachricht an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Downloads

Hier können Sie das aktuelle Plakat mit den Terminen herunterladen.

... mehr Downloads

Aufnahmeantrag SCN

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag um Mitglied beim Sportclub Neuenheim zu werden. Bitte füllen Sie alle Felder sorgfältig aus und über senden Sie es uns dann. Per Post - oder per Email.

Aufnahmeantrag SCN

... mehr Formulare

Zum Seitenanfang
Template by JoomlaShine.com Site Design by mindsphaere.de